ciné club spécial

2022 ist das Jahr der Geburtstage. Das CCF feiert 20-jähriges, das DFG 50-jähriges und das Koki ebenfalls 50-jähriges Bestehen. Das möchten wir feiern mit den ciné club spécial! Hierbei handelt es sich um eine Doppelvorführung. Am selben Abend werden zwei großartige Klassiker aus dem Jahr 1972 gezeigt:

AGUIRRE, DER ZORN GOTTES und CÉSAR ET ROSALIE

Do 19.05. ab 18:00

 

Dear Future Children

Fr 20.05., 18:00
Anschließendes Livestream-Q&A mit Regisseur Franz Böhm

 

31. Freiburger Lesbenfilmtage

25. bis 29. Mai 2022

 

The Whale and the Raven

Nah dran an dem Walforscher Hermann Meuter und der Walforscherin Janie Wray gibt der Film einen tiefen Einblick in ein einzigartiges Biotop und dessen menschliche und nicht-menschliche Bewohner*innen.
So 15.05., 19:30; Anschließendes Filmgespräch mit der Regisseurin Mirjam Leuze
Weitere Vorstellungen: Mo 16.05., 19:30 und Sa 21.05., 21:30

Das Kommunale Kino hat für sein Jahresprogramm 2020 den Lotte-Eisner-Preis den Spitzenpreis des Kinematheksverbunds erhalten

Wir freuen uns sehr über diese besondere Auszeichnung und bedanken uns bei allen, die uns bei unserer filmkulturellen Arbeit unterstützen.

 

Ehrenfilmpreis Baden-Württemberg

Herzlichen Glückwunsch Günter A. Buchwald

Der Musiker und Komponist Günter A. Buchwald wurde mit dem Ehrenfilmpreis 2021 des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.
Wir sind stolz, dass Günter A. Buchwald seit über 40 Jahre unsere monatlich stattfindende Stummfilmreihe begleitet und gratulieren herzlich zu dieser wohlverdienten Ehrung!

Kinogutscheine verschenken!

Jetzt online Gutscheine im Wert von 5 €, 10 € und 20 € erwerben, jemanden beschenken und das KoKi unterstützen!

31. Freiburger Lesbenfilmtage 

25. bis 29. Mai 2022

Wiehrebahnhof Kommunales Kino

Es ist so weit: Die Freiburger Lesbenfilmtage starten in die 31. Ausgabe und 2022 ist wieder mehr möglich als in den letzten beiden Jahren. Im Kommunalen Kino könnt Ihr vom 25. bis 29. Mai aufregende, einfühlsame, poetische, bezaubernde, prickelnde, kämpferische und nachdenkliche Filme sehen.

Mit im Programm sind dieses Mal zwei Deutschlandpremieren: My Fiona von Kelly Walker sowie die Dokumentation Ilse Fusková von Liliana Furió und Lucas Santa Ana, ein spannendes Porträt aus Argentinien. Der Spielfilm Balaban aus Kasachstan feiert bei uns Weltpremiere und Regisseurin Aysulu Onaran ist für einen Besuch in Freiburg angefragt! Außerdem kommt frisch von der Berlinale der berührende Dokumentarfilm Nelly und Nadine von Magnus Gertten. Dieses Mal werden zwei Kurzfilmprogramme gezeigt und sogar drei Publikumspreise vergeben: GOLDENE TANNAs für die beste Dokumentation, den besten Spielfilm und den besten Kurzfilm.

Zu den Terminen und zum Online-VVK gelangen Sie über unseren Spielplan.
Noch mehr Infos gibt es außerdem auf der Homepage der Freiburger Lesbenfilmtage.

Wir sind noch lange nicht fertig

Veranstaltungsreihe zu sozialen Widerstandsbewegungen in Freiburg und der Region vom 25. April  bis 1. Mai

Filme, Ausstellung, Lesung, Podiumsdiskussionen

Wiehrebahnhof Kommunales Kino

In der Darstellung der 900-jährigen Geschichte Freiburgs fanden die zahlreichen und teilweise sehr heftigen Auseinandersetzungen um wichtige soziale Themen der letzten Jahrzehnte bislang kaum Berücksichtigung. Eine ganze Themenwoche vor dem 1. Mai 2022, veranstaltet von verschiedenen Initiativen und Gruppen wie Archiv für soziale Bewegungen, Feministisches Archiv, Students for Future, BUND Jugend Freiburg, Medienwerkstatt etc. widmet sich dieser Themen.

Es geht dabei nicht nur um eine historische Rückschau. Vielmehr erhält die Aufarbeitung der Vergangenheit ihren Wert erst durch den gemeinsamen Diskurs über zukünftige politische Strategien. Denn zentrale gesellschaftliche Probleme wie Wohnungsnot, Geschlechterdiskriminierung, Klimakatastrophe und viele mehr sind so akut und aktuell wie je. Deshalb kann diese Woche als generationsübergreifende alternative Ergänzung der 900-Jahrfeier gesehen werden, allerdings ohne selbstgefällig nostalgisches Schulterklopfen, sondern als kritische Auseinandersetzung mit dem Blick nach vorn.

So treffen in den verschiedenen Veranstaltungen zum Beispiel Protagonisten der 68er Generation auf „Students for Future“, begründen Neue Feministische Aktivist*innen den Anspruch, Fragen der Geschlechtergerechtigkeit auch in allen sozialen Bewegungen als integralen Bestandteil zu betrachten oder werden anhand der selbstkritischen Beleuchtung der Rolle der Linken im erfolgreichen Kampf gegen das Atomkraftwerk in Wyhl Lehren aus dogmatischen und sektiererischen Fehlern gezogen. Weitere Themenfelder sind der Kampf um bezahlbaren Wohnraum auf Basis der Erfahrungen im Häuserkampf und das Aufwerfen der Frage, ob der Freiburger Stadttunnel überhaupt als sinnvoller Beitrag zur Lösung der B-31 Problematik und der allgemein notwendigen Verkehrswende betrachtet werden kann. Sämtliche Veranstaltungen werden durch zur Thematik passende Filme oder auch künstlerische Beiträge eingeleitet oder begleitet, um so ausschließlich trockenen Debatten vorzubeugen.

Zu mehr Infos zu den einzelnen Veranstaltungen und zum Online-VVK gelangen Sie über unseren Spielplan!

 

29. CineLatino

7. April bis 14. April 2022

Wiehrebahnhof Kommunales Kino

Die 29. Ausgabe des CineLatino findet vom 7. bis 14. April bei uns im Koki statt.

Wieder einmal nimmt das Festival nicht nur ein Land, sondern eine ganze Region in den Fokus: die Andenländer. Verbunden durch die längste Gebirgskette der Welt, die Anden, teilen die Andenländer Ecuador, Bolivien und Peru sowohl ethnische, sprachliche als auch kulturelle Gemeinsamkeiten.

Der diesjährige Themenfokus „Indigene Stimmen – Kämpfe um Sichtbarkeit und eine gerechtere Welt“ gibt einen breit gefächerter Einblick in die Lebensrealität verschiedener indigener Bürger*innen Lateinamerikas, in ihre Traditionen und ihren Alltag, sowie in ihren Kampf um ein besseres Leben.

The Journal – Fotoausstellung entlang der Urachstraße

19. November – 2. Dezember 2021

Vernissage am 19. November ab 18 Uhr im Alten Wiehrebahnhof

Wiehrebahnhof Kommunales Kino

The Journal ist ein globales Fotografie-Kollektiv von mehreren hundert Frauen*, die sich seit der Pandemie zusammengefunden haben, um miteinander einen neuen Weg für Austausch, Kreativität und Unterstützung zu schaffen. Ihre weltweite kollektive Zusammenarbeit ist einmalig. Die Ausstellung – von Anne Ackermann und Charlotte Schmitz kuratiert – gibt Einblicke in das Leben der Fotografinnen. Das Konzept sieht vor, Bilder aus dem privaten Raum im öffentlichen zu zeigen, und diesen damit ein Stück zurückzuerobern. Indem sich die Fotografinnen auf das Persönliche und Private konzentrieren, bringen sie Nuancen in die Darstellung der Pandemie. Sie teilen intime Geschichten und geben Einblicke in das Leben von Frauen* auf der ganzen Welt.

Mit unserem OPEN CALL haben wir außerdem auch Freiburgerinnen* dazu eingeladen, ihre Bilder aus dem Pandemiealltag zu zeigen. Wir haben viele tolle Einsendungen bekommen, die im Rahmen des Projection Mappings bei der Vernissage am Alten Wiehrebahnhof gezeigt wurden.Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmenden für ihre beeindruckenden Fotografien und freuen uns, diese auch auf unserer Website und ab dem 25.11. bis zum Ausstellungsende am 2.12. auf unserem Instagram-Kanal präsentieren zu dürfen!

Greenmotions Filmfestival

11. – 14. November 

Wiehrebahnhof Kommunales Kino

Das Greenmotions Filmfestival findet seit 2014 jährlich im November in Freiburg im Breisgau statt. Es werden Filme zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit vorgeführt. Daneben gibt es Workshops, Filmgespräche und Vernetzungsmöglichkeiten. Greenmotions will Augen öffnen, Bewusstsein schaffen, bewegen und zu Taten inspirieren!

Nach einem Jahr Pause findet dieses Jahr die 7. Ausgabe Festivals im Kommunalen Kino statt. Vom 11.-14. November 2021 gibt es ein buntes Programm aus verschiedenen Dokumentar-, Spiel- und Kurzfilmen mit diversen Inhalten zu ökologischen Themen. Der Fokus liegt dabei auf dem diesjährigen Sonderthema „Unser Wasser“.

Ticketreservierungen können unter reservation@greenmotions-filmfestival.de vorgenommen werden.

Der Freiburger Jugendfotopreis

27.10.2021-30.11.2022

Wiehrebahnhof Kommunales Kino

Wir freuen uns, vom 27. Oktober bis zum 30. November eine Ausstellung mit Werken des diesjährigen Jungendfotopreises in unserer Galerie zu präsentieren!

In diesem Jahr wurden Fotografien zum Thema „Ausblicke“ eingesandt. Die diesjährigen Teilnehmerinnen haben das Motto „AUSBLICKE“ sehr kreativ interpretiert und vielfältige Zugänge zum Thema gefunden.
Schon fast eine Generation von Kindern und Jugendlichen haben Preise für ihre fotografischen „Werke“ bekommen. Denn den Freiburger Jugendfotopreis (fjfp) gibt es seit mittlerweile 16 Jahren. Die Preise sind eine Motivation und Ermutigung für fotobegeisterte Kinder und Jugendliche. Es gibt ehemalige Preisträger*innen, die die Fotografie zu ihrem Beruf gemacht haben.

Halla Velten: Masken des Lebens

Vernissage mit Performance am 8.10.2021 & Ausstellung vom 9.10. bis 24.10.2021

Wiehrebahnhof Kommunales Kino

Vom 9.10. bis zum 24.10.2021 präsentieren wir in unserer Galerie im Alten Wiehrebahnhof DIE MASKEN DES LEBENS von Halla Velten, die ihren Ursprung in einer ganz speziellen Schutzfunktion haben. Millimetergenau maßgeschneidert, kommen sie in der Strahlentherapie zum Einsatz. Halla Velten hat sie gesammelt. Stich für Stich, sich ihrem Tun überlassend, hat sie diese bestickt und dabei aus dem Archiv des kulturellen Gedächtnisses geschöpft; hier blitzt eine der ältesten Masken der Welt auf, dort aztekische Muster, dort altägyptische Bestattungsrituale, dort der Farbenfrohsinn des mexikanischen Totenkults… Jede Maske ist mit lebendiger Energie aufgeladen und mit Ausstrahlungskraft versehen.

Vernissage am 8.10.2021 um 18 Uhr mit einer Performance von Emi Miyoshi (Tanz) und Harald Kimmig (Violine)

20. Freiburger SchülerFilmForum

14. – 16. Oktober

Wiehrebahnhof Kommunales Kino

Vom 14. – 16. Oktober 2021 ist es wieder soweit: Das 20. Freiburger SchülerFilmForum findet im Kommunalen Kino statt. Aus 70 eingereichten Filmen – so viel wie nie zuvor beim SFF – wurden von der Programmkommission 54 Filme von Jugendlichen ausgewählt, die an drei Tagen in 12 Programmblöcken zu sehen sein werden. 

Neben den 12 Filmprogrammen finden zwei Workshops zu Filmmusik und zu Virtual Reality statt und ein Kurs zur Erstellung eines Trickfilms. Das gesamte Programm und alle weiteren Informationen findet ihr hier.  Wir freuen uns auf euch!!!

Michel Auder mit Michael Stickrod

Teil des Ausstellungsparcours der Biennale für Freiburg

10.9. – 3.10.2021
Wiehrebahnhof Kommunales Kino

Der Ausstellungsparcours der Biennale für Freiburg erstreckt sich über acht Ausstellungsorte in verschiedenen Stadtteilen. Es werden für die Biennale entwickelte Arbeiten gezeigt, die oftmals in den prozessualen Untersuchungen des Studioprogramms entstanden sind. Ergänzt werden diese lokalspezifischen Blickpunkte um künstlerische Perspektiven, die ähnliche Fragestellungen auf andere Orte übertragen und so auch auf globale Zusammenhänge verweisen. Neben initialen Überlegungen zu künstlerischen Produktionsprozessen stellt die BfF#1 mit dem Ausstellungsparcours auch Fragen nach der Rolle von Kunst in der Erfahrung unserer Umgebung und unseres Zusammenlebens und den Möglichkeiten, die Stadt als Arbeitsraum für Künstler*innen nutzbar zu machen.

Wir freuen uns, in unserer Galerie im Alten Wiehrebahnhof eine Kollaborationsarbeit der Künstler*innen Michel Auder, Michael Sickrod, Julius Martin-Humpert, Maristella Witt, Ilja Zaharof und Franziska Rist zu präsentieren.

INS WEITE. REISEN IN FILM, MUSIK, LITERATUR

Vom 13. Juli bis 31. August an verschiedenen Spielorten in Freiburg

Wiehrebahnhof Kommunales Kino

Auch in diesem Sommer bietet das Kommunale Kino allen in Freiburg und Umgebung Gebliebenen eine kulturelle Alternative zum Verreisen: An drei Open-Air-Spielorten – im Mensagarten, vor dem Alten Wiehrebahnhof und im Innenhof des Museums für Neue Kunst – präsentieren wir in Zusammenarbeit mit zahlreichen Kooperationspartnern ein breitgefächertes Programm mit Filmvorführungen, Konzerten, Lesungen und Gesprächen, die sich auf vielfältige Weise mit dem Reisen beschäftigen.

In Zeiten eingeschränkter Mobilität ist unser Fernweh mehr denn je auf jene Bewegungen verwiesen, die uns Bilder, Klänge und Worte ermöglichen. In diesem Sinn laden wir dazu ein, sich von künstlerischen Produktionen ‚ins Weite‘ tragen zu lassen, um im Medium von Film, Musik und Literatur fremden Menschen zu begegnen, andere Stimmen zu hören und ferne Gegenden zu erkunden. Die pandemiebedingte Einschränkung unserer Bewegungsmöglichkeiten begreifen wir aber auch als Chance, sich neu mit den vielfältigen und nicht immer unproblematischen Facetten des Reisens auseinanderzusetzen.

Almut Quaas: „Das Damenbad und Ich“

Ausstellung anlässlich des Stadtjubiläums „900 Jahre Freiburg“

30.7.-15.9.2021
Wiehrebahnhof Kommunales Kino

Almut Quaas hat ihre Serie zum Freiburger „Damenbad“ bereits vor über 15 Jahren, nämlich im Sommer 2005 begonnen und wie wir heute sehen, ist sie noch immer von diesem Sujet fasziniert. Was mag wohl der Grund für diese langanhaltende Beschäftigung mit einem Thema sein, mögen Sie sich jetzt vielleicht fragen. Nun, die Künstlerin wohnt nicht nur in unmittelbarer Nähe des Lorettobades, sondern arbeitet auch grundsätzlich gerne an Motivgruppen, in denen sie nach immer neuen Facetten ihres jeweiligen Themas sucht. Überdies geht es ihr in ihrer Malerei grundsätzlich darum, ein Gefühl, eine Stimmung, eine Form der Existenz in die Sprache der Kunst zu übersetzen. Und hierfür ist die wunderbare Atmosphäre dieser 175 Jahre alten Rarität geradezu prädestiniert. Denn mit seiner Damenabteilung besitzt das Freiburger Lorettobad einen legendären Ort weiblicher Dominanz. Als Rückzugsmöglichkeit im Geschlechterkampf oder einfach als Badeidyll ohne Männer – die altdeutsche Badeanstalt zeigt hier ein feminines Gesicht. Eine Rarität, ein Refugium und Reservat.

ÖKO-LOGICS. DIE NEUEN SPHÄREN DER WELT

17. – 18. Juli 2021

Wiehrebahnhof Kommunales Kino

Im Zeitalter des „Anthropozän“ wird immer deutlicher, dass wir uns und anderen Lebewesen die  Existenzgrundlage rauben. Ob Pflanzen, Tiere oder Mineralien – der Mensch ist nicht das „Maß  aller Dinge“, vielmehr sind es vielschichtige Beziehungen und Dynamiken, die die Struktur des  Menschseins in der Biosphäre bestimmen. Dieses Eingebundensein in weltweite klimatische und  mikrobiologische Prozesse wird von Jahr zu Jahr spürbarer – ganz aktuell in der Corona-Krise.

Das Freiburger Stadtjubiläumsprojekt Öko-logics. Die neuen Sphären der Welt möchte künstlerisch experimentelle Praktiken und aktuelle Theorien zum Thema Ökologie und Ökosysteme mit einer dezentralen Ausstellung und einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm einem breiten Publikum  zugänglich machen.

Wir freuen uns sehr, das Veranstaltungsprogramm nach einer coronabedingten Pause am Wochenende vom 17. und 18. Juli 2021 in Form eines Open Air Festivals auf dem Vorplatz des Alten Wiehrebahnhofs fortsetzen zu können.

„Wenn zu perfekt, dann Gott böse.“

Installationen und Performances mit und zu Nam June Paik

Wiehrebahnhof Kommunales Kino

Nam June Paik, der größte Medienkünstler des 20. Jahrhunderts, hat in Freiburg Komposition studiert. Die Komponist*innen der Musikhochschule feiern ihren berühmten Kollegen mit neuerfundenen Objekten, Installationen und Performances. Inspiriert vom Geist des großen Vorbilds entwickeln sie auf spielerische Weise neue und überraschende Ideen.

Wir freuen uns, in unserer Galerie in Kooperation mit dem Institut für Neue Musik der Hochschule für Musik Freiburg vom 21. bis 27. Junidie Installation TV BUDDAH (1974) von Nam June Paik und die Performance SPEAKER BUDDAH (2020) von Isabel Pardo präsentieren zu können!

„Dear White People…“ Let’s break the silence!

7. – 13. Juni 2021

Wiehrebahnhof Kommunales Kino

„Dear White People…“ Let’s Break the Silence! ist ein Festival, das marginalisierte Themen wie die Verschränkung von Kolonialismus und Rassismus, den Zusammenhang zwischen ökologischer Krise und Ausbeutung des Globalen Südens sowie die systemische Struktur von (Mehrfach-) Diskriminierungen in unserer Gesellschaft in Workshops, Podiumsdiskussionen, Performances, Vorträgen, Filmen, Ausstellungen oder Podcasts behandelt.

Das Team des Kommunalen Kinos Freiburg freut sich sehr, Sie im Rahmen der dritten Ausgabe von „Dear White People….“ erstmals seit November 2020 wieder analog im Kinosaal begrüßen zu können. Neben einem sorgfältig kuratierten Filmprogramm erwarten Sie Live-Filmgespräche mit zwei Filme-Macher*innen.

freiburger film forum – Festival of Transcultural Cinema 2021 @Home

Eröffnungsabend am 06. Mai

Das Freiburger Filmforum richtet in diesem Jahr mit 30 Filmen aus 25 Ländern den Fokus auf die Lebensgeschichten von Menschen und ihrem Alltag, ihren Arbeitsbedingungen, Migrationserfahrungen, die Folgen der Wachstumsökonomie und auf Fragen diverser kultureller Identitäten. Die students‘ platform mit ihren Erstlingswerken zeigt auch in diesem Jahr ausgewählte aktuelle, engagierte und persönlich sensible Debütfilme aus aller Welt.

Die besondere Situation der Pandemie in diesem Jahr lässt das Festival spannendes, digitales Neuland betreten. Alle unsere Filme, Panels und Filmgespräche werden live aus dem Kinosaal auf Ihre digitalen Bildschirme @home gestreamt. Über den Livestream aus dem Kommunalen Kino kann man zu den angegeben Vorführzeiten den Film und im Anschluss das Filmgespräch anschauen und bei Interesse per Zoom an allen Gesprächen teilnehmen.

Mit SHEDDING SKIN IN LATE JUNE (Foto) von Sabah Jalloul und A DAY’S WORK von Max Kerkhoff eröffnen wir das Festival am Donnerstag, den 06. Mai.

Internationale Wochen gegen Rassismus

Kostenlose Online-Streamings, Filmgespräch & Vieles mehr

Wiehrebahnhof Kommunales Kino

Im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus lädt das Freiburger Netzwerk für kritische Bildungsarbeit respect! vom 13. März bis zum 18. April zu vielen spannenden Workshops, Vorträgen, Filmen, Diskussionen und Vernetzung ein. Alles online, ohne Ansteckungsgefahr, dafür mit viel Kreativität und neuen Formaten. Auch das Koki ist dabei – mit einem Online-Streaming von „Reconstructing Utøya“ und einem Filmgespräch zu „Der zweite Anschlag“. Schaut vorbei!

15. FREIBURGER JUGENDFOTOPREIS: AUSZEIT

Digitale Ausstellung der Preisträger*innen-Fotos

Wiehrebahnhof Kommunales Kino
Am 19. Oktober 2020 fand in der Stadtbibliothek Freiburg die Preisverleihung und Ausstellungseröffnung zum 15. Freiburger Jugendfotopreis statt, der diesmal unter dem Motto „Auszeit“ stand. Aus über 150 Einsendungen hat die Jury 14 Fotografien und Foto-Reihen mit Preisen prämiert. Leider konnte die Ausstellung aufgrund des zweiten Lockdowns nicht wie geplant von Dezember bis Ende Januar in unsere Galerie im Alten Wiehrebahnhof einziehen. Umso mehr freuen wir uns, Ihnen die preisgekrönten Arbeiten der jungen Künstler*innen nun zumindest digital präsentieren zu können. Wir wünschen viel Freude beim Anschauen!

FILMCLUB@HOME

Für alle Kinder von 8 bis 12 Jahren

Wiehrebahnhof Kommunales Kino

Seit Dezember 2020 bieten wir für unser junges Publikum einen Filmclub@home, in dem Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren jede Woche tolle neue Kinderfilme entdecken können. Jeden Donnerstag gibt es ein neues Programm mit zwei Filmen, die kostenlos als Streaming-Links von unserem Kooperationspartner BJF e.V. zur Verfügung gestellt werden. Ebenfalls jeden Donnerstag um 16:00 Uhr gibt es für unsere jungen Filmclub-Mitglieder die Möglichkeit, sich in einer zoom-Konferenz mit uns (und gelegentlich auch mit externen Gästen) über die gesehenen Filme zu unterhalten. Der Einstieg ist jederzeit kostenlos möglich. Schaut vorbei, wir freuen uns auf euch!

COOLE SUPPE

Kurzfilmfestival zu nachhaltiger Esskultur & erneuerbaren Energien

Wiehrebahnhof Kommunales Kino
Die Entscheidung darüber, was wir essen, hat viele Auswirkungen – auf unsere Gesundheit, die Umwelt und auf das Klima.

Für das zweite Coole Suppe – Filmfestival sind viele Kinder und Jugendliche filmisch aktiv geworden. Wir freuen uns darauf, Eure Kurzfilme auf dem Coole Suppe – Jugendfilmfestival zu präsentieren. Dieses Jahr unter neuen Vorzeichen – deswegen veranstalten wir einen Live-Stream aus dem Kino heraus. Dabei könnt Ihr auch für Euren Lieblingsfilm stimmen und damit die Verleihung der „Goldene Karotte“, des Publikumspreises, mitgestalten.