Zwei Jahre Krieg gegen die Ukraine

Wie fühlt sich das Leben in der Ukraine an und wie geht es gewöhnlichen Menschen inmitten anhaltender Gewalt und eskalierender Militarisierung? Was bedeutet es für Menschen, insbesondere für junge Menschen und Frauen im Fadenkreuz des russischen Imperialismus und des ukrainischen Nationalismus zu leben. Wir zeigen aktuelle Filme, die eindrücklich versuchen, diese Spannung darzustellen. Wir wissen, dass viele „kriegsmüde“ sind, das ist nachvollziehbar. Dazu fällt uns ein Zitat der Schriftstellerin Maya Arad Yasur ein: „Bleibe auf dem Laufenden. Ignoranz ist kein humanistisches Prinzip und es hat keinen Sinn, sich der Tatsache zu entziehen, dass inhumane Dinge jeden Tag geschehen. Erweitere dein Wissen, lies, hör zu.“ In diesem Sinne laden wir sie dazu ein, diese Filme zu sehen.

Ukrainian Sheriffs (Українські Шерифи)

Viktor und Volodya wurden in der südukrainischen Provinz zu Ersatzpolizisten ernannt und mit Kriminalfällen wie dem Diebstahl von Enten betraut. Randalierende Betrunkene, Raufereien oder Autopannen gehören ebenso dazu.

Wann
Do 15.02., 19:30
Fr 08.03., 21:30

Wo
Kinosaal
Kommunales Kino Freiburg
Urachstraße 40
79102 Freiburg

Eintritt
8,00 € (normal) / 7,00 € (5er Karte) / 5,00 € (ermäßigt)

 

Wir werden nicht Verschwinden

Andriy, Illia, Lera, Liza und Ruslan wachsen im Donbas auf. Eine Region in der Ukraine, in der seit 2014 Krieg herrscht und harte Kämpfe wüten.

Wann
So 25.02., 19:30
So 03.03., 17:30

Wo
Kinosaal
Kommunales Kino Freiburg
Urachstraße 40
79102 Freiburg

Eintritt
8,00 € (normal) / 7,00 € (5er Karte) / 5,00 € (ermäßigt)

 

Das Hamlet Syndrom

Der Krieg in der Ukraine hat die junge Generation seit 2014 tiefgreifend beeinflusst. Einige Monate vor der groß angelegten Invasion Russlands in der Ukraine im Jahr 2022 nahmen fünf junge Frauen und Männer in Kiew an einer einzigartigen Bühnenproduktion der Theaterregisseurin Roza Sarkisian teil.

Wann
Di 27.02., 19:30

Wo
Kinosaal
Kommunales Kino Freiburg
Urachstraße 40
79102 Freiburg

Eintritt
8,00 € (normal) / 7,00 € (5er Karte) / 5,00 € (ermäßigt)

 

Vergangene Veranstaltungen dieser Reihe: