Disturbing the Peace

Nach einer gewaltfreien Demonstration von palästinensischen und israelischen Friedensaktivist*innen werden zwei der Beteiligten verhaftet. Ihnen wird vorgeworfen, die öffentliche Ordnung, den Frieden gestört zu haben. DISTURBING THE PEACE („Landfriedensbruch“) porträtiert Menschen, die vermeintlich den Frieden stören.
Die israelisch-palästinensische Friedensinitiative Combatants for Peace besteht aus ehemaligen israelischen und palästinensischen Kämpfern, die sich für die gewaltfreie Beilegung des Konflikts zwischen den beiden Nationen einsetzt und dafür zwei Mal für den Friedensnobelpreis nominiert wurde. Der Film begleitet die Mitglieder der Gruppe und erzählt anhand persönlicher Schicksale, wie ehemals verfeindete Kämpfer und Kämpferinnen sich von der Gewalt abwandten und sich heute gemeinsam für ein friedliches Zusammenleben engagieren. Er vermittelt ein eindrucksvolles Bild davon, was es bedeutet, in Israel oder Palästina aufzuwachsen und alltäglich mit Gewalt leben zu müssen. Aber der Film zeigt auch, dass ein Ausbruch aus der Spirale von Terror, Leid und Hass möglich ist, wenn man die eigene Haltung hinterfragt und bereit ist, die Welt mit den Augen der „Anderen“ zu betrachten.

Osama Iliwat und Rotem Levin, Mitglieder der Combatants for Peace, sind spontan bei uns zu Gast und sprechen über ihre Erfahrungen und Einschätzungen.

In Kooperation mit Combatants for Peace und Forum Ziviler Friedensdienst e.V.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

 

Regie​
Stephen Apkon, Andrew Young

Land, Jahr | Fassung | Länge
Israel, Palästina, USA 2016 | OmeU | 87 Min

Wann
Di 16.01., 19:00
Gäste: Osama Iliwat und Rotem Levin, Combatants for Peace

Wo
Kinosaal
Kommunales Kino Freiburg
Urachstraße 40
79102 Freiburg

Eintritt
8,00 € (normal) / 7,00 € (5er Karte) / 5,00 € (ermäßigt)

Bitte kommen Sie 15 Minuten vor der Veranstaltung, um einen geregelten Einlass und pünktlichen Beginn zu ermöglichen.