LE LIVRE D’IMAGE

Bilderbuch

Feminists Insha’allah - La Révolution des Femmes | Feriel Ben Mahmoud | 2015

Das »Bildbuch« ist eine Collage, ein experimenteller Filmessay von Godard, der an seine jüngsten Filme anschließt. Komplett frei von ästhetischen bzw. dramatischen Konventionen setzt er sein Spätwerk fort. Er setzt sich aus verschiedenen Film-, Video- und Bildausschnitten, Aufnahmen von Malereien und ausgewählten Musikstücken sowie Originalmaterial von  Godard selbst und Anne-Marie Miéville zusammen. Daraus kreiert Godard ein komplexes Narrativ, das von Dissonanzen und Verfremdung geprägt ist. Dabei hat er den Film in fünf Kapitel eingeteilt, mit denen er die gesellschaftlichen Leitthemen der letzten Jahre reflektiert: vom Arabischen Frühling bis zur Allmacht des digitalen Bildes.

Godards Meisterwerk HISTOIRE(S) DU CINÉMA (1989) war geprägt von der Auseinandersetzung mit der Geschichte, bestimmten Filmgeschichten und dem vergangenen Jahrhundert mit dem Kino. Sein Bildbuch ist eine philosophische Reflexion, die mitunter chaotisch und zu-fällig wirkt, gleichsam in die Zukunft weist bzw. zumindest nach der Wiederkehr des Bildes fragt: »L’image viendra oh! Temps de la résur-rection?«

Jean-Luc Godard – Revolutionär des Kinos

Regie, Buch
Jean-Luc Godard

Land | Jahr | Fassung | Länge
Frankreich, Schweiz | 2018 | OmU | 94 Min.

Wann
Do 17.11., 19:30
Einführung: Neriman Bayram

Wo
Kinosaal
Kommunales Kino Freiburg
Urachstraße 40
79102 Freiburg

Eintritt
8,00 € (normal) / 7,00 € (5er Karte) / 5,00 € (ermäßigt)