Mexikos Alltag im Drogenkrieg | Februar 2015 bis März 2015

Im Februar und März laden wir alle Interessierten dazu ein, sich mit der mexikanischen Gesellschaft und ihrer Ohnmacht gegenüber alltäglicher Drogengewalt auseinander zu setzen. Wir zeigen zwei hochaktuelle, herausragende Filme aus Mexiko. Während sich Spielfilme dem Thema häufig auf eine verklärende, stilisierende Art nähern und dabei, wenn auch ungewollt, die widerlichen Verbrechen der mexikanischen Drogenkartelle eine popkulturelle Legitimation erfahren, so liefern die beiden Regisseure Amat Escalante und Damian John Harper überwältigende und zutiefst schockierende Zeugnisse der gesellschaftlichen Entwicklung Mexikos ab. Den Beginn macht der grandios inszenierte, aber nicht leicht verdauliche Film Heli, im März zeigen wir dann darauf aufbauend Los Ángeles, die Geschichte eines jungen Mannes und seines Dorfes im Spannungsfeld zwischen Dorftraditionen und Drogenkrimininalität.

HELI

Regie: Amat Escalante | Mexiko, Frankreich, deutschland 2013
Heli, ein junger Mann, der als Arbeiter in einer Automobilfabrik seinen Lebensunterhalt verdient, lebt gemeinsam mit seinem Vater, seiner 12-jährigen Schwester Estela, seiner Frau und dem gemeinsamen Kind in einem kleinen Haus am Rande einer Stadt in ... mehr >>>

LOS ÁNGELES

Regie: Damian John Harper | Mexiko, Deutschland 2014
Der 17jährige Mateo hat einen Traum – er will unbedingt nach Los Angeles. Dort will er arbeiten, um seine Mutter und seinen kleinen Bruder zuhause finanziell unterstützen zu können. Die einzige Möglichkeit, das kleine zapotekischen Dorf im Süden ... mehr >>>