REALLIE - filmische Realitäten: Eine Filmreihe des Kommunalen Kinos und der Universität Freiburg | Januar 2015 bis Februar 2015

Leiden wir an Realitätshunger? Der Autor David Shields hat vor einigen Jahren in seinem Manifest Reality Hunger darauf bestanden, dass wir Kunst nicht mehr erleben können, wenn sie nicht mit Realitätsdosen gespickt ist, also irgendwo in unserer Wirklichkeit wurzelt. Der Film hat ebenfalls Probleme einem bildsatten Publikum Neues zu bieten, wenn er lediglich auf die nächsten Special Effects setzt. Aber wie wurde und wird das Reale im Film repräsentiert? Und kommt nicht doch am Ende meistens Kunst dabei heraus?
Die Filmreihe Reallie geht auf eine Entdeckungsreise durch filmische Realitäten: Vom inszenierten Dokumentarfilm zum frühen, politisch motivierten sowjetischen Stummfilm über das Mockumentary bis hin zu neuen Formen, die das Genre des erfolgreichen Biopics auseinander nehmen. Die Vorführungen werden von einem kurzen Einführungsvortrag begleitet, die den Film jeweils nach seinem Verhältnis zu Fakt und Fiktion hinterfragen.
Die Filmreihe Reallie – filmische Realitäten wird vom Kommunalen Kino gemeinsam mit dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Freiburger Graduiertenkolleg „Faktuales und fiktionales Erzählen“ veranstaltet.

THIS AIN'T CALIFORNIA

Regie: Marten Persiel | Deutschland 2012
Die Geschichte der Skaterszene in der DDR. Durch Archivbilder aberwitziger Rollbrettkonstruktionen der 80er Jahre, Super8-Aufnahmen artistischer Skateeinlagen auf dem Berliner Alexanderplatz und Originaltöne verrückter Freigeister ihrer Zeit, hat die ... mehr >>>

F FOR FAKE - F wie Fälschung

Regie: Orson Welles | Frankreich, Iran, BRD 1974
Es gibt wenig Filme, die mit Orson Welles' F for Fake vergleichbar sind. Rund um die absurd-witzige Geschichte um den berühmten Kunstfälscher Elmyr de Hory und den Tagebuchfälscher und Biographen Clifford Irving, entspinnt sich ein genialer Filmessay rund ... mehr >>>

I'M NOT THERE

Regie: Todd Haynes | USA, Deutschland 2007
Während das Leben verschiedener, realer Musiklegenden jährlich in monumentalen Biopics marktgerecht und mit viel Drama auf die großen Leinwände gebracht wird, wählte Regisseur Todd Haynes für seine Annäherung an Bob Dylan einen ganz anderen Weg. ... mehr >>>

DER MANN MIT DER KAMERA

Regie: Dsiga Wertow | Sowjetunion 1929
Die Filmreihe Reallie lädt auch im Februar zu einer Entdeckungsreise durch filmische Realitäten ein. Die Vorführungen werden von einem kurzen Einführungsvortrag begleitet, die den Film jeweils nach seinem Verhältnis zu Fakt und Fiktion hinterfragen. ... mehr >>>

SYNECDOCHE NEW YORK

Regie: Charlie Kaufman | USA 2008
Der Theaterregisseur Caden Cotard lebt in der Kleinstadt Schenectady im Bundesstaat New York. Als er eines Tages ein seltsames Augenleiden feststellt, ist dies der Auftakt zu einer Serie von mysteriösen Nervenkrankheiten, die seine Körperfunktionen außer ... mehr >>>