Freiburger Fenster | November 2014

WORK IN PROGRESS: UMARMUNG - ABRAZOS

Ein Dokumentarfilm von Irene Schüller im Entstehungsprozess

D 2014 |
WORK IN PROGRESS: UMARMUNG - Abrazos
- ein Dokumentarfilm von Irene Schüller im Entstehungsprozess

Dieses Mal kein „fertiger“ Film, sondern ausgewählte Szenen des bisher gedrehten Material und der Trailer, der einen Einblick vermittelt in die filmsprachliche Arbeitsweise und das Thema des Films. Vorgestellt werden fünf Singles aus Freiburg, die den Tango Argentino lieben und leben und ganz verschiedene Ansichten vom Tango, seiner Sprache und seinen Regeln haben.
„Wenn ich in den Arm genommen werden will, dann gehe ich zum Tango.” Umarmung im Tango Argentino ist öffentlich gelebte Intimität verbunden mit absoluter Unverbindlichkeit. Nur was passiert, wenn aus der Unverbindlichkeit doch eine Sehnsucht nach Verbindlichkeit erwächst, wenn die strengen Regeln und Hierarchien des Tangos die persönlichen Möglichkeiten übersteigen?
Die Filmemacherin möchte an diesem Abend ihre bisherige Arbeit und ihre Ideen zur Diskussion stellen und wünscht sich konstruktive Anregungen von anderen FilmemacherInnen und aus dem Publikum.
(circa 40 min Film)

Wie kann es passieren, dass Leute, die ansonsten gefestigt im Leben stehen, weinend von einer Milonga nach Hause gehen?
Dieser Frage geht Lionel Wirz im Anschluss an die Diskussion mit seinem Vortrag nach.

Natalia Dassieu aus Buenos Aires wird anwesend sein und erzählt vom Tango in ihrer Heimat.