Mittwochskino: Nuri Bilge Ceylan | September 2014

Nuri Bilge Ceylan gehört zu den meistbeachteten türkischen Regisseuren der jüngeren Generation, die in den letzten Jahren international große Erfolge feierten. Im Oktober wird sein neuer Film „Winter Sleep“ (Cannes Gewinner 2014) von ihm bundesweit starten. Ein Anlass für uns, zwei Werke von ihm zu zeigen, die für ihn charakteristisch sind. Ceylan (geboren 1967) ist ein Filmemacher, der als Fotograf begann. In seinen Filmen ist ein Blick auf die Welt zu erkennen, die fotografisch strukturiert sind. Er bevorzugt lange, warm ausgeleuchtete Einstellungen, in der die Zeit still zu stehen scheint und die Kamera einfach nur hinschaut. Ebenso ist das ländliche Leben in Anatolien, der Kontrast zwischen Stadt und Land ein Programm, das sich durch sein Werk zieht. Auch sein Blick für die Natur, in deren Rhythmen die handelnden Figuren eingebettet sind, machen seine Filme unverwechselbar.

KASABA (DIE KLEINSTADT)

Regie: Nuri Bilge Ceylan | Türkei 1997
Nuri Bilge Ceylans mehrfach ausgezeichneter Film wirft einen poetischen Blick auf Kindheit, Jugend und Alter anhand einer Familie, die in einem kleinen türkischen Dorf lebt. Die Spiele der Kinder, die Träume und Hoffnungen der Heranwachsenden und die ... mehr >>>

BIR ZAMANLAR ANADOLU’DA - Once Upon A Time In Anatolia

Regie: Nuri Bilge Ceylan | Türkei 2011
Mit ist diesem Film ist Nuri Bilge Ceylan ein existentielles Meisterwerk gelungen, das im Gewand eines Polizeifilms ein präzises Porträt des türkischen Provinzlebens in Anatolien zeichnet. In einem Dorf in Anatolien ist ein Mord geschehen. Zwei ... mehr >>>