Psychoanalytiker stellen Filme vor | Juli 2014

VIER MINUTEN

Regie: Chris Kraus | Kamera: Judith Kaufmann | mit Monica Bleibtreu, Hannah Herzsprung, Sven Pippig, Richy Müller, Jasmin Tabatabai, Nadja Uhl
Deutschland 2006 | 112 Min.
Kammerspielartige Sets, geschliffene Dialoge und ein exquisites Schauspieler-Duo im Duell zweier verletzter Seelen und begnadeter Künstlerinnen: Monica Bleibtreu, die große alte Dame der Bühne, beeindruckt auch im Kino mit ihrer phänomenalen darstellerischen Kraft; Hannah Herzsprung muss nach dieser Leistung zu den großen Entdeckungen des deutschen Films gezählt werden. „Vier Minuten“ nimmt den Zuschauer mit in die Tiefen des menschlichen Seins und scheut sich nicht vor den großen Themen: Seit mehr als 60 Jahren gibt die Pianistin Traude Krüger Klavierunterricht in einem Frauengefängnis. Eine Schülerin wie Jenny hatte sie noch nie. Verschlossen, unberechenbar, zerstörerisch - und früher ein musikalisches Wunderkind. Sie könnte es schaffen, einen bedeutenden Klavierwettbewerb zu gewinnen, an dem sie trotz ihrer Haftstrafe teilnehmen darf.