MITTWOCHSKINO: ABDELLATIF KECHICHE | Mai 2014

MITTWOCHSKINO: ABDELLATIF KECHICHE

Abdellatif Kechiche, 1960 in Tunesien geboren, zog 1966 mit seiner Familie nach Frankreich. Er zählt zu den Vertretern des »Cinéma beur«, des Kinos der in Frankreich aufgewachsenen und lebenden maghrebinischen Filmemacher. Der Kontrast zwischen der maghrebinischen Vergangenheit der Eltern und der Gegenwart in den Banlieues der französischen Großstädte waren der Ausgangspunkt für das Konzept eines Kinos, das die Unumkehrbarkeit der kulturellen Vermischung und das Leben in mindestens zwei Kulturen thematisiert. Mit wunderbarer Gelassenheit und mit einer eigenen Ästhetik verbindet Kechiche in all seinen Filmen zwei Welten miteinander. Insbesondere geht es ihm um die Perspektive der Jugend – und um Literatur.
In Kooperation mit dem Centre Culturel Français

BLAU IST EINE WARME FARBE - La Vie d'Adèle

| Frankreich 2013
Mädchen gehen mit Jungs aus – das stellt die 15-jährige Adèle zunächst nicht in Frage. Doch das ändert sich schlagartig, als sie Emma trifft. Die Künstlerin mit den blauen Haaren lässt sie ungeahnte Sehnsüchte entdecken, bringt sie dazu sich selbst ... mehr >>>

COUSCOUS MIT FISCH - La graine et le mulet

Regie: Abdellatif Kechiche | Frankreich 2007
Der Tunesier Slimane lebt seit über dreißig Jahren in der südfranzösischen Stadt Sète und rackert sich als Hafenarbeiter ab, während seine Exfrau und seine Kinder kaum ein gutes Haar an ihm lassen. Als der 61-Jährige seinen Job verliert, steht er ... mehr >>>

L'ESQUIVE

Regie: Abdellatif Kechiche | Frankreich 2005
Der rhythmisch aggressive Vorortslang der Pariser Banlieue und Marivaux' Theatersprache des 18. Jahrhunderts bilden die Kontrapunkte dieses temperamentvollen Sprachkunstwerks. Lydia beherrscht beide Sprachen: nach rapartigen Wortduellen, die sie sich mit ... mehr >>>