Film des Monats | März 2014

Wir zeigen drei Filme von Jia Zhang-ke, des gegenwärtig wohl bedeutendsten chinesischen Filmemachers. Der New Yorker nennt ihn »einer der besten und wichtigsten Regisseure der Welt«. Jia Zhang-ke wurde 1970 in Fenyang in der Provinz Shanxi geboren. Er studierte zunächst Malerei, später wechselte er an die Beijing Film Acadamy in Peking. Sein erster Spielfilm Xiao Wu (1997), der im Forum der Berlinale uraufgeführt wurde, gewann prompt den Wolfgang Staudte-Preis. Mit Still Life (2006) gelang ihm der internationale Durchbruch, der Film erhielt den Goldenen Löwen in Venedig. Alle seine Filme erzählen von den so genannten kleinen Leuten, von ihrer Verlorenheit in einer Gesellschaft, die sich jeden Tag von neuem selbst zu überholen scheint. Sein neuestes Werk A Touch of Sin (2013), ausgezeichnet in Cannes für das beste Drehbuch, zeigen wir als Film des Monats.

A TOUCH OF SIN

Regie: Jia Zhang-ke | mit mit Jiang Wu, Wang Baoqiang, Zhao Tao, Luo Lanshan
China 2013 | OmU | 133 Min.
Ein Minenarbeiter rebelliert gegen die Korruption der Dorfoberen. Ein mittelloser Wanderarbeiter verschafft sich auf seine Weise Geld. Eine Sauna-Rezeptionistin wird von Männern so lange gedemütigt, bis sie sich wehrt. Ein junger Fabrikarbeiter zieht von einer perspektivlosen Arbeitsstelle zu nächsten. Vier Menschen, vier Geschichten, ein Schicksal. Ein Porträt des modernen Chinas, eines ökonomischen Giganten, der langsam von Gewalt zersetzt wird.
Der preisgekrönte Regisseur Jia Zhangke (Goldener Löwe für STILL LIFE) porträtiert ein modernes China – als einen ökonomischen Giganten voller sozialer Ungerechtigkeit, verloren in dem Spalt, den der wirtschaftliche Aufschwung in die Gesellschaft reißt. Dafür wurde er in Cannes mit Kritikerlob und dem Preis für das beste Drehbuch bedacht.
Der Titel und inszenatorische Elemente von A TOUCH OF SIN stehen als Hommage an King Hus international gefeierten Martial-Arts-Klassiker A TOUCH OF ZEN.
„Eine himmelschreiend traurig-schöne Poesie des Desolaten (…) Jia Zanghke, der bedeutendste Filmemacher seines Landes, hat ein neues Meisterwerk gedreht“ (Die Zeit)
„Die scheinbare Einfachheit, mit der Sozialstudie und visionäre Kunst hier zusammenfinden, ist einzigartig.“ (epd film)
Jia Zhang-ke ist einfach einer der besten und wichtigsten Regisseure der Welt" (The New Yorker )