Freiburger Erstaufführung: Zum Holocaust-Gedenktag 27.01.2014 | Januar 2014

Ein interkulturelles Erinnerungsprojekt

SOUND IN THE SILENCE

Regie: & Buch: Jens Huckeriede | Kamera: Bernd Meiners
D 2013 | 62 Min.
Der Film dokumentiert die Erarbeitung einer Performance von Schülern aus Koszalin (Polen) und Hamburg: im ehemaligen Konzentrationslager Neuengamme. Unter der Anleitung von Tänzern, Musikern und Rappern aus New York, San Francisco und Hamburg lassen sich die Jugendlichen fünf Tage lang auf diesen Ort und seine Geschichte ein. Trotz anfänglicher Vorbehalte und offen geäußerter Ängste, ausgerechnet hier zu tanzen oder zu singen, beginnt ein Prozess, in dem die Schüler beider Nationen eine eigene, sehr bewegende Ausdrucksform finden, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen. Ein Film über neue Formen des Umgangs mit der deutschen Geschichte und über die Freiheit der Kunst. Weitere Infos zu diesem Projekt unter: http://www.diemotte.de/
Anlässlich des Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz (27.01.1945).

Der Filmemacher Jens Huckeriede ist am Sonntag, 08.12.2013, mit 64 Jahren unerwartet in Hamburg gestorben. Wir bedauern den Tod dieses engagierten und lebenszugewandten Künstlers, den wir gerne bei der Freiburger Premiere seines neuesten Films dabei gehabt hätten. Ihn beschäftigte vor allem die Frage: Wie kann man Erinnerung, vor allem an die Zeit des Nationalsozialismus, lebendig halten? – Wir werden in seinem Sinne unseren Teil dazu beitragen, dass diese Frage immer wieder aufs Neue gestellt wird.