Live-Performance „NOttoman Gezilla Revolt“ mit VJ Serhat Köksal aus Istanbul | Oktober 2013 bis November 2013

Live-Performance „NOttoman Gezilla Revolt“ mit VJ Serhat Köksal aus Istanbul

20 Uhr (Kinosaal):
Was kommt nach Gezi?
Was ist aus der Hoffnung auf einen Umbruch geworden? Beweggründe und Perspektiven der Proteste in der Türkei.
Es diskutieren: Jan Keetman (Journalist), Serhat Köksal (Medienkünstler und Politikaktivist aus Istanbul), Ibrahim Sarialtin (Stadtrat Junges Freiburg/Die Grünen). Moderation: Gerhard Spaney

Anschließend ab 22 Uhr (Galerie und Kinofoyer):
Die Ästhetik des Protests: Nottoman Gezilla Revolt // Istanbul Courthoustep
Audiovisuelle Liveperformance des Medienkünstlers und Musikers 2/5 BZ aka Serhat Köksal aus Istanbul. Http://2-5bz.com

Köksals Performances sind Montagen aus traditioneller Musik, elektronischen Sounds, experimentellen Video-Collagen und Bildern aus Fernsehen und B-Movies. Er erforscht auf kritische wie humorvolle Weise gängige kulturelle Klischees zwischen „Orient und Okzident“ und deren Auswirkungen auf die ökonomische und politische Situation der Menschen. Seine innovativen Kompositionen brachten Serhat Köksal bereits die Ehre, noch in der legendären John Peel-Radio Session des BBC aufzutreten. In den letzten Monaten war er auch bei den Protesten am Taksim-Platz in Istanbul engagiert. Zur politischen Situation in der Türkei sagt er gegenüber dem Guardian (16. Juni 2013): „Turkey has the highest number of imprisoned journalists, [and is] the first in Europe and third in the world vis à vis workers? deaths. The biggest ‚palace of justice? in the world has been built in Turkey, where countless numbers of laws are passed. In such a place, struggle against the state is a struggle for being human and a folk war.“
In seinem neuesten Projekt „Nottoman Gezilla Revolt / Istanbul Courthoustep“ setzt sich Serhat Köksal mit dem neuen, protzigen Justizpalast in Istanbul auseinander, der für ihn den Größenwahn der religiös-konservativen Erdogan-Regierung symbolisiert. Eine Liveperformance mit noisigen Sound-Collagen und Dubstepbeats, Punk-Fanzine-Ästhetik und trashiger Bilderflut.

Eintritt: 7 Euro

Eine Veranstaltung des Kommunalen Kino Freiburg und des informationszentrum 3. welt (iz3w). In Kooperation mit Türk Hog e.V. & Südwind e.V.
Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Freiburg und die Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden Württemberg.