resonance: Spurensuche | Mai 2013

SING! INGE, SING!

Regie: Marc Boettcher | mit Inge Brandenburg
Deutschland 2011 | DF | 118 Min.
ab 12 Jahre
Der Jazz in Deutschland hatte eine Stimme: Inge Brandenburg.
Aufgewachsen in schwierigen Verhältnissen, frühzeitig gewohnt, auf eigenen Beinen zu stehen, Ende der 1950er Jahre plötzlich als beste europäische Jazzsängerin gefeiert, vom Time Magazin mit Billie Holiday verglichen, auf Händen getragen von den Musikern – und ignoriert und (erfolglos) auf Schlager reduziert von der deutschen Plattenindustrie …
Ein Frauenschicksal der 1950er und 60er Jahre, einer Zeit, in der es in Deutschland keinen Platz gab für selbstbewusste Frauen mit überregionalen Träumen, mit dramatischem Interpretationsstil und einer emanzipierten Erotik.
In unserer neuen Reihe resonance begeben wir uns weiterhin auf Spurensuche und stellen in diesem Monat mit SING! INGE, SING! Das Portrait einer großen deutschen Künstlerin zur Entdeckung bereit!