asian takes | Dezember 2012

AFTER LIFE

Regie: Hirokazu Kore-eda | Buch: Hirokazu Kore-eda | Kamera: Yutaka Yamazaki
Japan 1998 | OmU | 118 Min.
After Life zeichnet die ersten sieben Tage nach dem Tod auf. Soeben Verstorbene gelangen in eine Art «Zwischenstation», wo sie von einem Beratungsteam empfangen werden. Innerhalb einer Woche sollen sie die wichtigste und schönste Erinnerung ihres eigenen Lebens finden, um anschliessend ewig in dem damit verbundenen Gefühlsmoment zu sein. Die Ewigkeit des Jenseits entsteht somit aus dem Endlos-Loop eines diesseitigen Moments. Für seine wunderbare Filmidee kombiniert Hirokazu Kore-eda dokumentarisches und fiktionales Schaffen miteinander: Wirkliche Leute erzählen den SchauspielerInnen des Beratungsteams in einem erfundenen Setting ihre persönlichen Erinnerungen. Gerade in der Authentizität dieser Erzählungen liegen die Intensität und der unglaublich feine Humor des Films.
»Kore-edas Meisterwerk schlechthin und einer der größten japanischen Filme der 90er Jahre.« Ulrich Gregor, epd-Film