MITTWOCHSKINO: VIVA LA DIFFERENCIA! | November 2012

MITTWOCHSKINO: VIVA LA DIFFERENCIA!

Beziehungen und Freundschaften zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen sind in Zeiten der Migration und der Globalisierung keine Seltenheit mehr. Wir zeigen herausragende Spiel- und Dokumentarfilme zu diesem aktuellen Thema und bieten dazu einen Workshop für interkulturelle Paare an.

Meine afrikanische Familie - Ma famille africaine

Regie: Thomas Thümena | Schweiz 2004
Die tragisch-komische Liebesgeschichte einer ›Mischehe‹, in der Geld, ein Putsch und tote Affen den Alltag aufwirbeln. Thomas ist ein etwas pedantischer Zürcher Filmemacher, Léa eine stolze und unabhängige afrikanische Frau. Zusammen bilden sie ein ... mehr >>>

Workshop: "Untertöne" – ein Kunst- und Theater-Projekt über interkulturelle Beziehungen - geleitet von Annabel Pattullo und Gerhard Spaney

Untertöne besteht aus zwei Wochenend-Workshops zum Thema »Interkulturelle Beziehungen und Freundschaften« mit Aspekten wie Kommunikationsstile, Verhaltensweisen, kulturelle Codes etc. Dazu benutzen wir Zeichnen, Schreiben, Geschichten-Erzählen, ... mehr >>>

ALI IM PARADIES

Regie: Viola Shafik | Ägypten/Deutschland 2011
Für seinen antirassistischen Film Angst essen Seele auf (1973) hat Rainer Werner Fassbinder internationale Anerkennung bekommen. Der Protagonist, ein arabischer Gastarbeiter, wurde von dem Marokkaner El Hedi Ben Salem M’barek Mohammed Mustafa, Fassbinders ... mehr >>>

DIE SYRISCHE BRAUT - The Syrian Bride

Regie: Eran Riklis | Frankreich/D/Israel 2004
Ein nachdenklicher, trauriger und zugleich urkomischer Film über die arrangierte Hochzeit zwischen der Drusin Mona und dem Syrer Tallel und den damit verbundenen (politischen) Komplikationen. Der Hochzeitstag von Mona ist nicht nur ein Freudenfest. Die ... mehr >>>

ALLES WAS ICH AN EUCH LIEBE - Seres queridos

Regie: Teresa di Pelegri, Dominic Harari | Spanien 2003
Eine spanische Jüdin präsentiert ihrer mittelständischen Familie ihren Verlobten, wobei es für die jungen Leute ausgemachte Sache ist, dass dessen palästinensische Herkunft nicht angesprochen wird. Doch es nützt alles nichts, die Wahrheit kommt auf den ... mehr >>>