Freiburger Fenster | Juli 2012

WORK IN PROGRESS: EL PAN DE CADA DÍA

Regie: Sarah Moll
D 2012 | 52 Min.
Am 16. Juli stellen wir die Dokumentarfilmerin Sarah Moll mit dem Rohschnitt Ihres Dokumentarfilms "El pan de cada día" vor.
»Wenn Du in Deutschland arbeitslos wirst, gehst Du nach Hause und verfällst in Depressionen. In Chile springst Du in einen öffentlichen Bus
und erzählst den Passagieren solange Witze, bis Du genug Geld für dein Abendessen beisammen hast.«
Der Dokumentarfilm handelt von Menschen in Santiago de Chile, die nichts besitzen außer ihrem Einfallsreichtum, um ihr tägliches Brot zu
verdienen. Arbeitslose, Alleinerziehende und Rentner, die Volkslieder, Satire, Eis am Stiel im öffentlichen Bus feilbieten wie Schauspieler auf einer
Bühne. Sie gelten als Bodensatz der Gesellschaft, ständig in Bewegung und auf der Hut vor der Polizei. Doch mit diesem Status geben sie sich
nicht länger zufrieden, sie kämpfen um Anerkennung. "El pan de cada día" ist eine temporeiche Reise durch Santiago de Chile und eine Hommage an
Menschen, die sich mit Einfallsreichtum und Humor über Wasser halten.
Sarah Moll und einige der Teammitglieder sind bei der Vorführung und
dem anschließenden Filmgespräch anwesend.