asian takes | Mai 2012

DIE FRAU IN DEN DÜNEN

SUNA NO ONNA

Regie: Hiroshi Teshigara | mit mit Eiji Okada, Kyôko Kishida, Hiroko Ito, Koji Mitsui, Sen Yano, Kinzo Sekiguchi
Japan 1964 | OmU | 147 Min.
Ein Käfersammler aus Tokio verpasst den letzten Bus zurück in die Stadt. Listige DorfbewohnerInnen vermitteln ihm eine Übernachtungsgelegenheit in der Hütte einer Frau und spannen ihn in ihren alltäglichen Kampf gegen anwachsende Sandmassen ein, die ihre Häuser zu begraben drohen. Mit der Frau zwischen Sanddünen eingeschlossen und nach mehreren vergeblichen Fluchtversuchen fügt er sich schließlich seinem Schicksal und nimmt die in der Hitze anstrengende Sisyphus-Arbeit auf. Die Beziehung mit der Frau und die Entdeckung einer Möglichkeit, Wasser zu gewinnen, werden zunehmend wichtiger als das Wiedererlangen seiner Freiheit. Obwohl sich die Frau und der Mann fremd sind, entwickelt sich zwischen den beiden eine knisternde Spannung, die Teshigara in hypnotischen Bildern einfängt. Das Drehbuch zu diesem Meilenstein der japanischen Filmgeschichte entstand in enger Zusammenarbeit mit Kôbô Abe, dem Autor des gleichnamigen Romans aus dem Jahr 1964. Ein Geheimtipp!