100 JAHRE FEDERICO FELLINI | Februar 2020

Am 20. Januar wäre Fellini 100 Jahre alt geworden.
"Er war ein Maestro, und für eine Generation von Filmliebhabern war er wirklich das Kino. Fellinis Werk ist eine Schatzkiste". So beschreibt Martin Scorsese den großen italienischen Regisseur. Aus dieser Schatzkiste, die zwischen nüchternem Neorealismus und prachtvoll poetischem Erzählkino changiert, zeigt das Kommunale Kino gemeinsam mit dem Centro Culturale Italiano in diesem Monat drei besondere Werke.

FELLINIS ROMA

Regie: Federico Fellini | Italien, Frankreich 1972
Der junge Fellini aus Rimini erreicht im Jahr 1939, zu Beginn des Zweiten Weltkriegs, die "ewige Stadt" Rom, um dort sein Studium zu beginnen. Wie Fellini die Stadt damals kennen und lieben lernte, und wie er sie auch später noch als erfahrener, ... mehr >>>

JULIA UND DIE GEISTER - Giulietta degli spiriti

Regie: Federico Fellini | Italien 1965
Seit 15 Jahren ist die gutgläubige, unterwürfige Giulietta bereits verheiratet, als sie herausfindet, dass ihr Gatte Giorgio sie betrügt. Voller Selbstzweifel und Enttäuschung stürzt sie sich in Tagträume und wirre Visionen. Obwohl die Begegnungen mit ... mehr >>>

LA DOLCE VITA (DAS SÜSSE LEBEN)

Regie: Federico Fellini | Italien, Frankreich 1960
Frederico Fellinis skandalöses Filmepos über die römische High-Society der 50er Jahre. In berauschenden Bildern folgt der Film dem Paparazzo Marcello durch das Nachtleben Roms. Stets auf der Suche nach den süßesten Geheimnissen der Prominenz muss er am ... mehr >>>