MITTWOCHSKINO: REVOLTEN IN ÄGYPTEN | Oktober 2011

Wohin der politische Umbruch in Ägypten führen wird, ist momentan nicht abzusehen. Wie die Ereignisse auf dem Tahrir-Platz filmisch verarbeitet wurden, zeigt das Kurzfilmprogramm 18 DAYS. Als Kontrapunkt zeigen wir Straub/Huillets 1981 entstandenen Film ZU FRÜH, ZU SPÄT, in dem
sie Aufnahmen aus Ägypten mit klassenkämpferischen Texten des Schriftstellers Mahmoud Hussein verbinden.

18 DAYS

Regie: Ahmad Abdalla, Mariam Abou Ouf, Yousry Nasrallah u.a. | Ägypten 2011
In diesem Kurzfilmprogramm schildern zehn RegisseurInnen aus Ägypten erlebte, erzählte und fiktive Geschichten rund um die achtzehn Tage andauernden Massendemonstratio-nen, die am 15. Februar zum Sturz des Diktators Mubarak führten. Unter ihnen ist auch ... mehr >>>

ZU FRÜH, ZU SPÄT - TROP TÔT, TROP TARD

Regie: Danièle Huillet & Jean-Marie Straub | Frankreich, Ägypten 1980
ZU FRÜH/ZU SPÄT ist ein Film in zwei Teilen: der erste Teil zeigt zur Begleitung einiger Reflexionen und Zitate von Friedrich Engels das revolutionäre Frankreich, seine Felder, Wege, Dörfer und Städte. Frankreich, wo die Revolution bereits einmal zu ... mehr >>>