Freiburger Fenster | Januar 2019

DIE ALSTERDORFER PASSION

DIE ALSTERDORFER ANSTALTEN 1945-1979

Regie: Bertram Rotermund, Rudolf Simon
D 2018 | 58 Min.
Ausgehend von den Euthanasieverbrechen im Nationalsozialismus – mehr als 600 behinderte Bewohner wurden in die Tötungsanstalten der Nazis deportiert – zeichnet der Film die Geschichte der Alsterdorfer Anstalten bis in die 80er Jahre nach. Noch lebende ehemalige Bewohnern und Mitarbeiter berichten aus dieser Zeit.
Auch nach Kriegsende änderte sich dort wenig. Zwar mussten die leitenden Personen gehen, bestraft wurde jedoch keiner. Das gesamte Personal blieb, und mit ihnen die Massenquartiere, kollektive Hygieneverrichtungen, Aufhebung jeglicher Intimsphäre sowie direkte Gewalt in Form von Essenentzug, Schlägen, Fixierungen und Einsperren. Erst nachdem Ende der 70er Jahre jüngere Mitarbeiter und Zivildienstleistende die menschenunwürdigen Zustände anprangerten, setzte ein Paradigmenwechsel ein. Es entstanden neue Konzepte in der Behindertenhilfe.
In Kooperation mit der Medienwerkstatt Freiburg, Wolfgang Stickel.
_ D 2018 / 58 Min. / Regie: Bertram Rotermund, Rudolf Simon //
> Mo 21.01., 20:00, zu Gast: Bertram Rotermund, Moderation: Wolfgang Stickel //