AKI KAURISMÄKI | Oktober 2011

Aki Kaurismäkis Filme sind bekannt für ihren lakonischen, skurrilen und sparsamen Stil. Seine Helden sind die »kleinen Leute«: Außenseiter, Arbeiter und Arbeitslose – Verlierer der Gesellschaft. Wie kaum ein anderer Regisseur betrachtet Kaurismäki sie liebevoll, niemals spöttisch. Und immer findet sich auch eine große Portion bissigen Humors in seinen Filmen.
Regelmäßig arbeitet Kaurismäki mit seiner »Familie«, einem festen Stamm an Schauspielern, fast immer mit Kati Outinen und Matti Pellonpää († 1995). Kameramann ist Timo Salminen, der für Kaurismäkis kargen Erzählstil die korrespondierenden minimalistischen Bilder komponiert.

MIES VAILLA MENNEISYYTTÄ - DER MANN OHNE VERGANGENHEIT

Regie: Aki Kaurismäki | Finnland/D 2001
Ein Mann wird in Helsinki grundlos halbtot geprügelt, verliert sein Gedächtnis und landet schließlich in einer von Arbeitslosen, Alkoholikern, Außenseitern und Ausgestoßenen bevölkerten Hafengegend. Dort wird er auf Irma von der Heilsarmee treffen, sich ... mehr >>>

LA VIE DE BOHÈME - DAS LEBEN DER BOHÈME

Regie: Aki Kaurismäki | F/I/S/Finnland 1999
Drei Möchtegernkünstler kämpfen im Paris des zwanzigsten Jahrhunderts mit Pfiff, Einfallsreichtum und Stil gegen Hunger, Kälte und Einsamkeit. Inspiriert von Henri Murgers Roman Scènes de la vie de bohème, erzählt diese melancholische Komödie im ... mehr >>>

DAS MÄDCHEN AUS DER STREICHHOLZFABRIK - TULITIKKUTEHTAAN TYTTÖ

Regie: Aki Kaurismäki | Finnland 1998
Tag für Tag steht Iris in einer lärmenden Fabrikhalle. Ihre einzige Aufgabe: darauf zu achten, dass die Päckchen mit Streichholzschachteln, die auf einem Förderband vorbeilaufen, richtig etikettiert sind. Zuhause muss sie ihren dürftigen Lohn bei der ... mehr >>>