Italienisches Kino | Dezember 2018

LA GRANDE BELLEZZA

Regie: Paolo Sorrentino | mit Toni Servillo, Carlo Verdone, Sabrina Ferilli
Italien 2013 | OmU | 142 Min.
Jep Gambardella ist ein Schriftsteller, ein Journalist, ein Lebemann – alternd, aber noch immer im Zentrum des Geschehens. Sein 65. Geburtstag ist wie sein Leben: ein rauschendes Fest, inklusive Wein, Weib und Gesang. Dennoch, das Altern geht auch an Gambardella nicht spurlos vorüber und Verbitterung über die verlorene Jugend mischt sich in seinen Alltag...
Toni Servillo gibt Gambardella überlebensgroß, von Sorrentino zugleich ins Zentrum gesetzt und immer wieder abgehoben vom Geschehen. Während rund um Jep das Party-Volk feiert, gleitet die Kamera nah an das Gesicht des alternden Mannes, hebt ihn so heraus aus der Menge, die für ihn da und ihm doch gänzlich fern ist. Aus den Betten seiner Frauen verschwindet Gambardella lautlos und am Ende bleibt seine einzig wahre Gespielin jene größte Schönheit: Rom, die ewige Stadt, LA GRANDE BELLEZZA.
Das italienische Gesellschaftsdrama und Regisseur Paolo Sorrentino wurden im Dezember 2013 in Berlin mit dem Hauptpreis für den besten Film beim 26. Europäischen Filmpreis geehrt. Der Film war der große Gewinner der Preisverleihung in den Kategorien "Bester Film", "Bester Schnitt" und "Bester Hauptdarsteller" (Toni Servillo).
Anfang März 2014 gewann LA GRANDE BELLEZZA zudem die US-amerikanische Oscarverleihung in der Kategorie „Bester nicht-englischsprachiger Film“ . -
In Kooperation mit Centro Culturale Italiano Freiburg.