CINE.LABOR - MEHR SEHEN, MEHR VERSTEHEN | November 2018

Beautiful Things

Regie: Giorgio Ferrero, Federico Biasin
Italien 2017 | OF /Engl.UT | 94 Min.
Cine.Labor – Mehr sehen, Mehr verstehen.
Die Wirkung eines Films speist sich ganz wesentlich aus der Art, wie er gemacht worden ist. Nicht nur das Was, sondern das Wie des Gezeigten spielen eine essentielle Rolle für das Filmerleben. Hintergrundinformationen, eine kurze Aufbereitung von Schlüsselszenen, Hinweise zu Bild und Ton sollen dazu beitragen die Wahrnehmung zu schärfen und das eigene Fühlen im Kino zu ergründen. Einführung: Dr. Hans-Peter Hagmann

BEAUTIFUL THINGS
Im vergangenen Jahr beim Filmfestival in Venedig als bahnbrechender Dokumentarfilm gefeiert und von der Jugendjury dort als bester Film prämiert versucht „Beautiful Things“ einen Spagat zwischen einer Geschichte, die in vier Akten erzählt wird und einem Musikstück. In seiner künstlerisch angelegten Herangehensweise versucht der Regisseur Bilder, Worte und Töne untrennbar miteinander zu verbinden und sich so dem Thema unserer kulturell vermittelten Neigung zum Ansammeln von Objekten zu nähern. Im Zentrum stehen vier Protagonisten, die sich mit der Herstellung von vier wichtigen Elementen unseres heutigen konsumorientierten Lebensstils befasst sind. Die kunstvollen Arrangements, in denen diese Personen handelnd dargestellt werden, ermöglichen einen neuen Blick auf die wichtigen, aber wenig bekannten Lebenszusammenhänge.
Die spezifische künstlerische Gestaltung nehmen wir als Anlass, mit diesem Film das neu etablierte cine.labor zu eröffnen.
Italien 2017 / OmeU / 94 Min. //
Regie: Giorgio Ferrero, Federico Biasin
Di 13.11. 19.30