Begleitprogramm zur Ausstellung DIE ERDE IST IMMER NOCH EIN PARADIES | Juni 2018

WIR SCHAFFEN DAS SCHON

Si può fare

Regie: Giulio Manfredonia | Buch: Giulio Mandredonia, Claudio Bonifacci | Kamera: Roberto Forza | mit mit Claudio Bisio, Andrea Bosca, Anita Caprioli, Giovanni Calcagno
Italien 2008 | OmU | 111 Min.
Mailand in den bewegten 1980er Jahren: Der aufmüpfige Gewerkschaftler Nello wird von der Leitung seiner Organisation zu einer Spezialaufgabe
verdonnert: er soll sich um eine Gruppe von Ex-Psychiatrie-Patienten kümmern, die nach der Auflösung aller psychiatrischen Anstalten in Italien (das
berühmte „Gesetz 180“) eine Kooperative gegründet haben. Dennoch stehen sie unter der Fuchtel eines Arztes, der sie mit Medikamenten ruhigstellt und sie stumpfsinnig Briefe frankieren lässt. Nello ist überzeugt, dass eine richtige Arbeit ihnen eine neue Würde geben könnte. Es gelingt ihm, die Gruppe zu motivieren und sie zum professionellen Verlegen von Parkettböden auszubilden. Mit erstaunlichen Erfolgen. Die einstigen Patienten blühen regelrecht auf, doch es sind noch jede Menge Schwierigkeiten zu meistern…
Mit viel Situationskomik und einem Schuss Tragik zeigt der Film die turbulenten Abenteuer dieser ungewöhnlichen Kooperative auf ihrem Weg zurück ins
Leben. Auch dank der hervorragenden Darsteller beginnt man die einzelnen Charaktere schnell zu mögen, trotz ihres oft bizarren Verhaltens. Oder wie es
der junge Luca im Film ausdrückt: „Wir sind vielleicht verrückt, aber dumm sind wir nicht. Wir schaffen das schon!“
Bei den nationalen italienischen Filmpreisen “David di Donatello” erhielt WIR SCHAFFEN DAS SCHON insgesamt neun Nominierungen, darunter Bester
Film, Beste Regie und Bester Hauptdarsteller. Die Zuschauer der “Cinema Italia”-Tournee 2009 in Deutschland wählten ihn zum Gewinner des Publikumspreises der Tournee.