ALL YOU NEED IS LAV | Februar 2018

Die Auszeichnung mit dem goldenen Löwen bei den Filmfestspielen von Venedig 2016 war die internationale Verbeugung vor einem außergewöhnlichen Kinoerzähler: Lav Diaz. Der philippinische Filmemacher war zu diesem Zeitpunkt bereits seit drei Jahrzehnten bekannt im eigenen Land und in kleinen cineastisch bewanderten Kreisen außerhalb Asiens. Filmlängen von drei bis zehn Stunden sind bei Lav Diaz keine Seltenheit; für den kommerziellen Kinomarkt bleiben seine Werke darum nicht »verwertbar«. Dem Publikum wird dabei etwas Außergewöhnliches vorenthalten. Die poetische Filmsprache Lav Diaz', sein formeller Einfallsreichtum und die klug gewählten Sujets öffnen dem »Weltkino« ganz neue Dimensionen. Alle seine Filme beschäftigen sich mit der wechselvollen Geschichte seines Landes. Sie zeigen die Nöte der Menschen auf den Philippinen, unter dem Joch der spanischen und amerikanischen Kolonisation, während der autoritären Marcos-Ära und in der Diaspora.
»Lav Diaz versteht sein Kino als eine Kunst, die nicht Wissen und Zeit rafft, um daraus narrative Spannungsbögen zu schlagen; sondern eine Kunst, die sich alle Zeit nimmt, die sich eine eigene Zeit schafft, in der sich die historischen Zeichen und Spuren verdichten und dann wieder verlaufen.«
(Ekkehard Knörer)
Wir laden Sie herzlich zu einem außergewöhnlichen Kinoerlebnis ein: Der deutsche Filmverleih Grandfilm hat den 4. Februar 2018 unter dem Motto »All You Need is Lav« zum Lav Diaz Day ernannt. Neben dem Venedig-Gewinnerfilm The Woman Who Left wird am 14. Februar auch Norte, the End of History zu sehen sein.

THE WOMAN WHO LEFT - Ang Babaeng Humayo

Regie: Lav Diaz | Philippinen 2016
Es ist 1997 und Horacia sitzt seit 30 Jahren wegen Mordes im Gefängnis. Dann tauchen neue Beweise auf, die ihre Unschuld beweisen – und die Schuld ihres reichen Liebhabers aus Jugendtagen. Horacia ist eine freie Frau, doch die Jahrzehnte haben ihr alles ... mehr >>>

NORTE - THE END OF HISTORY

Regie: Lav Diaz | Philippinen 2013
Dostojewskis Schuld und Sühne trifft auf poetischen Realismus: In seinem neuen, in Cannes gefeierten Meisterwerk, entwirft Lav Diaz ein Sittengemälde der modernen Philippinen, das einem mit seiner filmischen Opulenz und mit seinem radikalen Nihilismus die ... mehr >>>