Weihnachten im Kommunalen Kino | Dezember 2017

WHO FRAMED ROGER RABBIT / FALSCHES SPIEL MIT ROGER RABBIT

Regie: Robert Zemeckis, Richard Williams (Animation) | mit Bob Hoskins, Christopher Lloyd u.a.
USA 1988 | OmU | 103 Min.
Los Angeles in der „guten alten Zeit“, 1947 - Hollywood blüht, besonders erfolgreich sind die verrückten Zeichentrick-Charaktere, die Toons, die im eigenen Studio drehen und in Toontown wohnen..
Eddie Valiant ist ein knallharter Privat-Schnüffler in bester Marlowe-Tradition, und er hasst Toons! Ausgerechnet er soll dem verstörten, aber unbeirrt nervende Toon-Hasen Roger Rabbit helfen? Doch statt auf eine erwartbare Ehebruch-Geschichte um die glamouröse Jessica Rabbit („Ich bin nicht schlecht – ich bin nur so gezeichnet“) stößt Eddie auf ein Komplott, das die Zukunft der Toons bedroht.

Verzwickter Krimi à la film noir, überbordende Komik und Animationsspäße bekannter Trickfilmcharaktere konkurrierender Studios, fantastische menschliche Darsteller und die gelungene Kombination der gezeichneten und menschlichen Figuren macht aus ROGER RABBIT eine grandioses Fest der Filmtraditionen, ein Glanzpunkte ist unter anderem Jessica Rabbits Song. Um so beeindruckender, dass dieser Film noch ohne digitale Bearbeitung entstanden ist, die Toons entstanden alle Bild für Bild am Zeichentisch anhand der Aufnahmen in den Kulissen und vor Blue Screen, mechanische Hilfsmittel sorgten am Set dafür, dass reale Requisiten und die späteren Zeichnungen zusammenpassten.

Mit dieser unterhaltsamen Hommage an subversive Glanzpunkte in der Geschichte Hollywoods beschenken wir uns und unser Publikum dieses Jahr zu Weihnachten.