Klassiker der Moderne | Juni 2017

SCHATTEN

Shadows

Regie: John Cassavetes | Buch: John Cassavetes | mit Ben Carruthers, Lelia Goldoni, Hugh Hurd, Anthony Ray, Dennis Sallas
USA 1959 | DF + OF | 80 Min.
Der in der New Yorker Jazzszene spielende SHADOWS schildert den Alltag drei afroamerikanischer Geschwister. "Die Entstehungsgeschichte dieses Films war seinerzeit ohne Beispiel. Aus Improvisationsübungen junger Schauspieler am "Variety Arts Studio" entwickelte dessen Leiter John Cassavetes eine dramatische Grundsituation, an der man sich orientierte: eine Afroamerikanerin von heller Hautfarbe lernte einen Weißen kennen, der sich jedoch bald wieder von ihr löst, als er entdeckt, daß sie einen dunkelhäutigen Bruder hat. Eingebettet in ein Mosaik von Episoden, das sich zu einem Porträt der Stadt New York fügt: die Suche nach Arbeit, die Enttäuschung der ersten Nacht, Kneipenszenen, Jazzkeller, Familienidylle, Straßen und Plätze Greenwich Villages beschreiben jene Umwelt, in dem es nicht nur der Protagonistin schwerfällt, einen Platz zu finden. (Neue Filmkunst Resurrected, Text und Kritik 2016) "Der Film erschien 1959 wie ein UFO am amerikanischen Filmhimmel. SHADOWS war der erste amerikanische Independentfilm. Der Film nahm die Reformbewegung des New Hollywood um eine ganze Dekade vorweg und ebenso lang dauerte es, bis Cassavetes selbst mit FACES (1968) an seinen Erstling anknüpfen konnte. SHADOWS war auch einer der ersten amerikanischen Filme, die sich offen mit dem grassierenden Rassismus der amerikanischen Gesellschaft auseinandersetzte und in dem die Hauptdarsteller selbst Schwarze sind. Somit kann SHADOWS auch als Vorläufer des amerikanischen Black Cinema angesehen werden." (filmtipps.at)