MIGUEL GOMES’ GRANDIOSE FILMTRILOGIE »1001 NACHT« | Februar 2017

Miguel Gomes Triptychon 1001 Nacht war eines der wichtigsten Werke des letzten Kinojahres. Er sorgte mit seinem sechsstündigen poetischen Filmepos in Cannes für Furore. Drei Filme über die Krise Portugals und die Auswirkungen des EU-Sparkurses auf Land und Bevölkerung.
"Der Miguel Gomes schuf also drei Filme – Der Ruhelose, Der Verzweifelte, Der Entzückte –, die eigentlich einer sind und auch einen gemeinsamen Übertitel haben: 1001 Nacht, und trotzdem ist jeder für sich auch wieder sehr eigen. Die Einzelteile dieser Trilogie tragen den Betrachter davon, auf den Flügeln von Zorn und Poesie, nach Bagdad oder nach Viana da Castelo, in den Norden Portugals, wo gerade eine Werft geschlossen werden soll und 600 Arbeiter ihren Job verlieren, die eine Stimme und viele Geschichten zu erzählen haben (…) Die drei Filme ändern ihren Charakter, je nachdem, was man als "Zentrum" des Geschehens annimmt. Was ist das Zentrum? Vielleicht jene Gerichtsszene im Amphitheater im zweiten Teil, in der die Richterin an der Dummheit, der Gemeinheit und der Verzweiflung der Menschen scheitert? Oder doch lieber die Geschichte der aus ihren Wohnungen am Flughafen vertriebenen Männer, die ihre ganze Energie dareinsetzen, Finken zu fangen und ihnen die schönsten Melodien beizubringen? Wie schreibt man über einen Film, in dem Erzählen keine kulturelle Technik ist, sondern eine soziale Praxis, das poetische Grundrauschen, welches von der Bevölkerungsschicht so oft überhört wird, die in 1001 Nacht überhaupt nicht vorkommt, dem hippen, urbanen Kleinbürgertum, wie also von einem Film schreiben, der die eigene Unmöglichkeit an den Anfang gestellt hat? Vielleicht könnte man mit der Kamera beginnen. Sie wird geführt von dem Thailänder Sayombhu Mukdeeprom, der für Apichatpong Weerasethakul unter anderem Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben (2010) gedreht hat. Er fängt den Zauber im Realen und die Realität hinter dem Allegorischen ein, er findet eine Lichtkomposition, die eine immer enger werdende Gesellschaft mit einer magischen Landschaft verbindet, er erfüllt das Unerträgliche ebenso wie das Unglaubliche mit einer ganz besonderen Wärme, die uns auch da an den humanistischen Grundauftrag dieses Films erinnert…" (Georg Seeßlen, DIE ZEIT)

1001 NACHT - TEIL 1: DER RUHELOSE

Regie: Miguel Gomes | Portugal 2015
Scheherazade erzählt von den Sorgen, welche das Land plagen: «Oh glückseliger König, man behauptet, dass in einem traurigen Land unter den Ländern, wo man von Walen und Meerjungfrauen träumt, die Arbeitslosigkeit sich ausbreitet. An manchen Orten brennt ... mehr >>>

1001 NACHT – TEIL 2: DER VERZWEIFELTE

Regie: Miguel Gomes | Portugal, Frankreich, D, Schweiz 2015
Scheherazade erzählt, wie die Verzweiflung die Menschen heimsucht: »Oh glückseliger König, man behauptet, dass eine traurige Richterin zu weinen beginnt, anstatt das Verdikt zu sprechen, wenn die Nacht der drei Mondscheine hereinbricht. Ein Mörder auf ... mehr >>>

1001 NACHT TEIL 3: DER ENTZÜCKTE

Regie: Miguel Gomes | Portugal 2014
Scheherazade zweifelt daran, dem König weiterhin Geschichten erzählen zu können, die ihm gefallen, solange ihre Erzählungen so voller Schwermut sind. Sie flüchtet aus dem Palast, durchquert das Königreich auf der Suche nach Vergnügen und Entzücken und ... mehr >>>