Medienakademie Freiburg - Filmvorführung und Workshop | Januar 2017

DIE UNERWÜNSCHTEN

Ein Dokumentarfilm über Menschen in Abschiebehaft

Regie: Sarah Moll
Deutschland 2005 | 60 Min.
Hinter den vergitterten Fenstern der Abschiebehaft Rottenburg verbergen sich keine Kriminellen, sondern 45 Männer, von denen die meisten nie eine Straftat begangen haben. Inhaftiert sind hier größtenteils
illegal Eingereiste und abgelehnte Asylbewerber.
Jeder Tag im Abschiebegefängnis wird dem Häftling
mit 70 € in Rechnung gestellt.
Der Film begleitet sechs Gefangene der Abschiebehaft Rottenburg in ihren letzten Wochen vor der Abschiebung, wie z.B. den jungen Türken Sedat, der davon träumt seine Freundin zu heiraten und den Kurden Kemal, der bereit ist, sein Leben aufs Spiel zu setzen, um nicht abgeschoben zu werden.
Ohne „schwarz-weiß“ zu malen verfolgt die Regisseurin Sarah Moll die Schicksale junger Immigranten, deren Träume keine Chance haben. Zu Wort kommen dabei auch diejenigen, die dafür zuständig sind, Tag für Tag abzuschieben.
Der Film "Die Unerwünschten" erzählt mit intensiven Bildern Momente zwischen Hoffnung und Angst.

Preise und Nominierungen:

„Öngören Preis für Demokratie und Menschenrechte"
11. Filmfestival Türkei/Deutschland 2006 in Nürnberg
Nominierung Babelsberger Medienpreise 2005
Nominierung Discovery Channel Filmpreis beim Internationalen Dokumentarfilmfestival Leipzig 2005