IN ERINNERUNG AN ABBAS KIAROSTAMI (1940-2016) | Dezember 2016

"Film beginnt mit D.W.Griffith und endet mit Abbas Kiarostami" - Jean Luc Godard (2005)

Abbas Kiarostami, der auch Dichter, Fotograf und Maler war, gehörte zu den Größen des modernen Films. Sein visueller und narrativer Stil ist zum Inbegriff der einzigartigen iranischen Kinosprache geworden; seine Filme wurden international gefeiert. „Das Wunder von Kiarostamis Kunst liegt in der schwerelos-selbstverständlichen Verwandlung ganz simpler, realistisch präsentierter Situationen in hochkomplexe, geheimnisvolle, spirituell-philosophisch schwingende Versuchsanordnungen.“ Mit einigen zentralen Werken möchten wir an diesen außergewöhnlichen Filmemacher erinnern, der dieses Jahr verstarb. In diesem Monat zeigen wir zwei Spielfilme, die Abbas Kiarostami im Ausland gedreht hat. Er sah für sich in Iran keine künstlerische Zukunft mehr. In Kooperation mit dem Freundeskreis Freiburg-Isfahan e.V.

LIKE SOMEONE IN LOVE

Regie: Abbas Kiarostami | Japan 2012
Die Studentin Akiko verdient sich in Tokio nebenbei etwas Geld als Callgirl. Ein neuer Kunde ist Herr Takashi, ein ehemaliger Soziologieprofessor. Akiko schläft nach der Begrüßung allerdings sofort in seinem Bett ein. Ohnehin verunsichert durch sein Tun ... mehr >>>

DIE LIEBESFÄLSCHER - COPIE CONFORME

Regie: Abbas Kiarostami | Frankreich/Iran 2012
Während einer Lesereise in Italien trifft der britische Autor James Miller (William Shimell) auf eine schöne Kunstexpertin (Juliette Binoche). Sogleich scheint der Funke zwischen ihnen überzuspringen und sie treffen sich am nächsten Tag, um zusammen aufs ... mehr >>>