Stummfilm mit Live-Musik | Oktober 2016

DER MÜDE TOD

Regie: Fritz Lang | Buch: Thea von Harbou, Fritz Lang | mit Bernhard Goetzke, Lil Dagover, Walter Janssen
Deutschland 1921 | 98 Min.
Einer jungen Ehefrau wird der Bräutigam vom Tod geraubt. Daraufhin zum Suizid entschlossen, gelangt auch sie in dessen Reich. Ihre Bitte um das Leben des Geliebten kann der Tod aber nicht erfüllen, es sei denn, es gelänge ihr, drei andere Menschenleben zu retten. Daraufhin verschlägt es die junge Frau an den Hof des Kalifen, in den venezianischen Karneval und nach China. Fritz Lang verbindet in seinem Film Wilhelm Hauff mit Karl May, romantisches Märchen und Abenteuergeschichte, in einem auf die Überwältigung des Publikums zielenden Lichtspiel. In der restaurierten Fassung sind die aufwendigen Massenszenen, Trickaufnahmen und exotischen Kulissen nun wieder in zeitgenössischen Farben illuminiert, so dass beispielsweise die Gastwirtschaft »Zum goldenen Einhorn« in wohligem Gold-Orange erstrahlt. – Die digitale Restaurierung von DER MÜDE TOD durch die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung wurde ermöglicht durch die Unterstützung von Bertelsmann sowie mit Mitteln aus der Digitalisierungsoffensive der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und vom Förderverein »Freunde und Förderer des deutschen Filmerbes e.V.«. (Jörg Schöning, Katalog der Deutsche Kinemathek, Berlinale 2016)