Mittwochskino - SISTERS IN AFRICAN CINEMA | September 2016 bis Oktober 2016

Filmemacherinnen, Frauenbewegung und Feminismus im afrikanischen Kino.
Frauen vor und hinter der Kamera gewinnen im afrikanischen Filmschaffen zunehmend an Bedeutung. Sie wenden ihre cineastische Blicke nicht nur auf die Rolle und Probleme von Frauen im Alltag, sondern auch auf Frauen im Widerstand gegen patriarchale Strukturen, Ungerechtigkeiten, Gewalt und Menschenrechtsverletzungen sowie auf Frauen in Politik und Kultur.
Wir freuen uns sehr darüber, am Projekt Sisters in African Cinema der FilmInitiativ Köln beteiligt zu sein. In diesem Rahmen zeigen wir im September und Oktober aktuelle, ästhetisch ambitionierte und preisgekrönte Spielfilme, Dokumentarfilme und Kurzfilme von afrikanischen Filmemacherinnen, die den eurozentrischen Blicken auf Frauen in Afrika Perspektiven von Frauen aus Afrika entgegensetzen.
Besonders freuen wir uns auf die Regisseurin Françoise Ellong aus Kamerun, die die Veranstaltungsreihe mit ihrem Spielfilm W.A.K.A. am 21. September bei uns eröffnen wird.

Die Filme sind von FilmInitiativ Köln e. V. für den Fokus Sisters in African Cinema des 14. Kölner Afrika Film Festivals (15.-25.09.2016) ausgewählt. Bundesweite Filmvorführungen, Einladungen von Regisseurinnen und Untertitelungen sind gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und des FilmInitiativ Köln e. V.
Eine Veranstaltung des Kommunales Kinos Freiburg und des informationszentrums 3. welt (iz3w). In Kooperation
mit der Studenteninitiative Weitblick Freiburg e. V.

W.A.K.A.

Regie: Françoise Ellong | Kamerun 2013
Douala, Kamerun: Als ihr Chef erfährt, dass Mathilde schwanger ist, verliert sie ihren Job als Kellnerin. Trotzdem entschließt sie sich, das Kind zu behalten. Doch nach der Geburt ist nicht einmal ihre Mutter bereit, sie zu unterstützen. Um zu überleben ... mehr >>>

AJI-BI LES FEMMES DE L’HORLOGE (UNDER THE CLOCKTOWER)

| Marokko 2015
Falsche Wimpern oder Rastazöpfe – für ein paar Euro verschönert Mareme Passantinnen auf den Straßen von Casablanca. Sie gehört zu einer Gemeinschaft senegalesischer Frauen, die ihr Schicksal teilen: Unschlüssig darüber, ob sie bleiben oder den ... mehr >>>

KAUM ÖFFNE ICH DIE AUGEN - À PEINE J’OUVRE LES YEUX

Regie: Leyla Bouzid | Tunesien 2015
Tunis im Jahr 2010, kurz vor dem Sturz der Ben Ali-Diktatur. Die 18-jährige Farah hat gerade das Abitur gemacht und ihre Familie hofft, dass sie Medizin studiert und Ärztin wird. Farah aber hat andere Pläne: als Sängerin einer Rock-Band rebelliert sie mit ... mehr >>>

FEMINISTS INSHA’ALLAH LA RÉVOLUTION DES FEMMES: UN SIÈCLE DE FÉMINISME ARABE

Regie: Feriel Ben Mahmoud | Tunesien 2014
Der Film erzählt die in Europa kaum bekannte Geschichte des arabischen Feminismus. Feriel Ben Mahmoud hat dafür Interviews mit Frauen aus verschiedenen Generationen in Ägypten, Marokko, Algerien, Tunesien, Saudi-Arabien sowie im Libanon geführt und ... mehr >>>

AYANDA

Regie: Sara Blecher | Südafrika 2015
Autos, schmierige Overalls und Geschlechterklischees – nach dem Tod ihres Vaters versucht die 21-jährige Ayanda dessen Autowerkstatt über Wasser zu halten. Doch das Geschäft läuft nicht und Ayandas Onkel droht damit, die Garage zu verkaufen. Um das ... mehr >>>

KURZFILMPROGRAMM SISTERS IN AFRICAN CINEMA

Regie: verschiedene Regiseurinnen
Im Rahmen des Projektes Sisters in African Cinema wurden neben den Langfilmformaten auch eine Reihe an Kurzfilmen ausgewählt. Vier dieser Produktionen bilden das Programm, das wir hier in Freiburg zeigen, und das in konzentrierter Form Schlaglichter auf ... mehr >>>