48 H WASTELAND | Juni 2016

Translokale Installation, Filme, Performances, Mikrobenlabor mit Wutrede.
Das künstlerische Forschungsprojekt 48h WASTE LAND transformiert Daten aus zwei unterschiedlichen Systemen der Müllverwertung in komplexe Sinneserfahrungen. Aus beiden Umwelten – der Müllstadt in Kairo und der Müllverbrennungsanlage in Eschbach – übertragen Webcams flüchtige Eindrücke von Menschen, Tieren und Maschinen. 48h WASTE LAND transformiert diese Daten in eine sinnlich-auditive Erfahrung für die BesucherInnen. Ein Mikrofon registriert die Umgebungsgeräusche im Ausstellungsraum, die in das medienökologische Experimentalsystem zurückgespielt werden. In einem Teil der Installation werden in einem Biolabor Keime aus Mokattam/Kairo und Eschbach auf ihre Eigenschaften und Lernfähigkeiten unter sich verändernden Umweltbedingungen untersucht und visualisiert. Zur Eröffnung findet in diesem Experimentalsystem eine Abendperformance mit den Freiburger Improvisationsmusikern Ephraim Wegner und Harald Kimmig statt. Der französische Philosoph Jean-Luc Nancy wird sich im Kommunalen Kino im Rahmen eines Seminars mit Fachleuten und Interessierten unterschiedlicher Disziplinen über die Thematik des Anthropozän und der Körper/Dinge sowie über 48h WASTE LAND austauschen. Dessen Kollege Graham Harman stellt im Interview inmitten der Dinge in der Müllstadt in Kairo seine Philosophie der "objektrelationalen Beziehungen" dar. Daten, Gedanken und Bakterien schlafen nicht. Die Ausstellung ist daher für 48 Stunden Tag und Nacht geöffnet. Ein medienökologisches Projekt von Daniel Fetzner und Martin Dornberg. Mit Ephraim Wegner, Harald Kimmig, Ralf P. Meyer, Tomas Wald und Jürgen Reuss und anderen. Zu Gast der französische Philosoph Jean-Luc Nancy.
48h WASTE L AND ist Teil eines Forschungszyklus zu Fragen nach Ressourcen und Anthropozän, das mit einem interdisziplinären Symposium 2017 mit Vertretern aus Kunst, Philosophie und Wirtschaft
in der Müllstadt in Kairo seinen Abschluss finden wird.
Eine Zusammenarbeit der Forschungsgruppe mbody, der Hochschule Offenburg, dem Kommunalen Kino Freiburg, der Universität Freiburg, der German University in Cairo und dem Goethe Institut Kairo. http://waste.metaspace.de

The Iron Ministry

Regie: J. P. Sniadecki | China/USA 2014
Der Film, der während drei Jahren unterwegs auf Chinas Eisenbahnen gefilmt wurde, zeichnet das gewaltige Innere und dichte Gewebe eines Landes in Bewegung – Fleisch und Metall, Licht und Dunkel, Sprache und Klang. Dutzende Zugfahrten fügen sich zu einer ... mehr >>>

48h WASTE LAND. INSTALLATION, PERFORMANCES, FILME, MIKROBENLABOR MIT WUTREDE VOM 9.-11. JUNI 2016 - Ein Projekt von Daniel Fetzner und Martin Dornberg


SPIRAL JETTY

Regie: Robert Smithson | USA 1970
Mit Spiral Jetty aus dem Jahr 1970 schuf Robert Smithson die Ikone der Land-Art: eine spiralförmige Aufschüttung aus schwarzem vulkanischen Gestein im rosafarbenen Wasser des Großen Salzsees in Utah. Der gleichnamige Film des Künstlers zeigt den Prozess ... mehr >>>

SEMINAR 1 MIT JEAN-LUC NANCY


VERS NANCY

Regie: Claire Denis | Frankreich 2002
Der Film zeigt ein während einer Zugfahrt aufgenommenes Gespräch des in produktiver Nähe zu Denis’ Arbeit stehenden Philosophen Jean-Luc Nancy mit einer Studentin. Es kreist um die Frage, wie und warum ein Fremder zum Fremden wird, was ihn zum ... mehr >>>

ZABRISKIE POINT

Regie: Michelangelo Antonioni | USA 1970
Ein militanter Student, der im Zusammenhang mit den Unruhen an seinem College fälschlicherweise des Polizistenmordes verdächtigt wird, klaut für seine existenzialistische Flucht ins Nirgendwo ein Kleinflugzeug. Als er nach eigenwilligen ... mehr >>>

Gegenrede/Wutattacke »Dionysische Materien-Wandlungen« mit Tomas Wald


SEMINAR 2 MIT JEAN-LUC NANCY


ALL THAT IS SOLID

Regie: Louis Henderson | Frankreich 2014