Film des Monats - Mai | Mai 2016

PELO MALO

Regie: Mariana Rondón | mit Samuel Lange, Samantha Castillo u.a.
Venezuela 2013 | OmU | 93 Min.
Junior ist neun Jahre alt und hat krauses Haar, oder, wie er findet, schlechtes Haar. Für das Jahrbuch-Foto in der Schule möchte er sein Haar glätten, wie sein Lieblings-Popstar. Dieser Wunsch führt zum Streit mit seiner Mutter Marta - je dringender Juniors Wunsch wird, schön zu sein und seine Mutter dazu zu bringen, ihn zu lieben, desto mehr lehnt sie ihn ab. Bis er schließlich, in die Ecke gedrängt, eine schmerzhafte Entscheidung trifft...

Das Drama der Regisseurin Mariana Rondón zeichnet in dokumentarisch anmutenden Bildern den harten Alltag im heutigen Venzuela nach. Die Geschichte von Júnior, seiner Mutter und den Menschen in einem vergessenen Stadtteil der Hauptstadt Caracas ist ein universelles Plädoyer für Toleranz
– entgegen dem oft rassistischen und homophoben Alltag im Land. Damit können sich viele Menschen identifizieren, wie Regisseurin Mariana Rondón kürzlich bei einer Diskussion erzählte: "Ein gendersensibles Publikum sagt immer, es ist ein Film über Homophobie, während ein farbiges Publikum immer sagen wird, das ist ein Film über Rassismus".

Ausgezeichnet auf zahlreichen Festivals, u.a. in San Sebastián und Havanna.