kino avantgarde | April 2016

FILME VON STEPHEN DWOSKIN

UK | 101 Min.
FILME VON STEPHEN DWOSKIN

Stephen Dwoskin (1939-2012) wurde in Brooklyn, New York City geboren. Nach einem Kunststudium dreht er 1961 seinen ersten Film Asleep. Stark beeinflusst wird er von Filmemachern wie Jack Smith und Ron Rice. 1964 zieht er nach London und wird dort zu einer treibenden Kraft der London Film-maker’s Co-op’ (LFMC).
Dwoskins gesamtes Werk untersucht die Frage des Blicks sowie die Beziehung mit dem Anderen durch seine Kamera. Angefangen hat er mit 16mm-Filmmaterial, in den 2000er Jahren wechselt er endgültig zu einer digitalen Kamera.

Die drei Filme dieses Abends illustrieren jeweils sehr verschiedene Phasen seines Werkes.

Dirty
Dirty wurde während der Entstehung der LFMC gedreht und nähert sich mehreren Überlegungen zur Materialität des Filmstreifens und Montageeffekte an, während die omnipräsente weibliche Körperlichkeit sich hier in einer lesbischen Beziehung ausfaltet.
_ UK 1965-67 / Stephen Dwoskin / OF / 16mm / s/w / 11 Min. //

Trixi
Trixi bildet in dreißig Minuten eine intensive und erotische Begegnung zwischen der Kamera des Filmemachers und eine Performerin.
_ UK 1971 / Stephen Dwoskin / OF / 16mm / Farbe / 30 Min. //

The Sun and the Moon
The Sun and the Moon, frei nach Die Schöne und das Biest gedreht, inszeniert zwei Generationen von Frauen, die zusammen in einer geheimnisvollen Wohnung mit dem schwer erkrankten Dwoskin leben.
_ UK 2007 / Stephen Dwoskin / digital / Farbe / 60 Min. //

Kuratiert und eingeführt wird das Programm von Louise Burkart. (Filmkollektiv Frankfurt) Für das Filmkollektiv Frankfurt hat sie u.a. die Archivpräsentation von Light Cone und die Hommage an Stephen Dwoskin verantwortet. Das Filmkollektiv Frankfurt gründete sich 2013. Infos unter: www.filmkollektiv-frankfurt.de
» So 24.04., 19:30 //