Freiburger Fenster | April 2011

AFYA YANGU. DON'T TOUCH!

Regie: Martina Backes & Lisa Ott
Kenia / Freiburg 2011 | 76 Min.
Im November zeigen wir im Freiburger Fenster als "WORK IN PROGRESS" den Dokumentarfilm von Martina Backes und Lisa Ott. Sie wünschen sich beim Filmgespräch viele Anregungen aus der Filmszene Freiburg. Frauen in Kenia sprechen über ihr Recht auf Gesundheit und sexuelle Selbstbestimmung. Indem sie ihre Stimme erheben, handeln sie gegen patriarchale Gewohnheitsrechte, repressive Tabus und Gewalt.
Es geht um Familienplanung und Verhütung, um Kinder und Kinderlosigkeit, um Abtreibung und Müttersterblichkeit. In Kenia sterben viele Frauen an den Folgen von Schwangerschaft, Geburt oder Abtreibung – der Grund dafür ist nicht allein eine unzureichende medizinische Versorgung.
Die Frauen beschreiben – nicht ohne Humor und Zweifel – ihre Rolle als Frau in der Gesellschaft und verraten, wie sie mit ihren Wünschen, gelebten Krisen und mit alltäglicher Gewalt umgehen, was sie verändern möchten und was sie dafür in Bewegung setzen. Sie öffnen den Blick auf subtile und direkte Formen von Gewalt, die sie erfahren haben und die das Recht junger Mädchen und Frauen auf Gesundheit verletzt. Ihre mutigen Erzählungen verurteilen das Wegsehen und verdeutlicht, was anders werden muss, wenn das Recht von Frauen auf reproduktive Gesundheit und sexuelle Selbstbestimmung gelebte Realität werden soll. Vieles in Kenia ist davon gar nicht so weit weg.