Stummfilm mit Live-Musikbegleitung | Oktober 2015

Kooperation mit dem Freundeskreis Freiburg - Tel Aviv-Yafo

Im Rahmen der Kulturwoche anlässlich 50 Jahre diplomatischer Beziehungen Deutschland - Israel

DER GOLEM, WIE ER IN DIE WELT KAM

Regie: Paul Wegener | Buch: P. Wegener und Henrik Galeen | Kamera: Karl Freund | mit Paul Wegener, Albert Steinrück, Lyda Salmonova, Ernst Deutsch, Otto Gebühr u.a.
Deutschland 1920 | 86 Min.
Dritter von drei deutschen Stummfilmen über die jüdische Legende vom Golem: Das Prager Ghetto im 16. Jahrhundert. Als Rabbi Löw in den Sternen liest, dass der jüdischen Gemeinschaft Unheil droht, schafft er nach einer alten Legende eine mächtige Lehmfigur, den Golem, und haucht ihr mit magischen Kräften Leben ein. Der Golem rettet das Leben des Kaisers, und dieser widerruft seinen Befehl, die Juden aus der Stadt zu weisen. Damit hat der Golem eigentlich seinen Zweck erfüllt, aber als Löws Assistent ihn benutzt, um einen Rivalen zu bekämpfen, läuft der Golem Amok und setzt die Stadt in Flammen. Besiegt wird er erst durch ein kleines Mädchen, das ihm den Stern von der Brust löst, mit dem Löw ihm das Leben gab.
In Kooperation mit dem "Freundeskreis Städtepartnerschaft Freiburg -Tel Aviv-Yafo e.V."