DER WÜRGEENGEL

El ángel exterminador

Regie: Luis Buñuel
Mexiko 1962 | OmU |
Der Würgeengel(1962) - ein surrealistisches Schlüsselwerk des spanisch-mexikanischen Regisseurs - beschreibt eine vornehme Abendgesellschaft, die sich nach einem Opernbesuch in der Stadtvilla des Gastgebers trifft. Nach dem fürstlichen Abendessen werden Kaffee und weitere Getränke serviert. Dann geschieht das Unerklärliche: Die Gäste können das Haus nicht verlassen. Scheinbar eingeschlossen von einer unsichtbaren Mauer, gelingt es keinem der Damen und Herren die Räumlichkeiten zu verlassen. Man bleibt über Nacht, streift sich die Abendgarderobe ab und legt sich auf den Teppich. Ein Paar schließt sich in einem Wandschrank ein. Ein älterer Herr erleidet einen Herzinfarkt. Doch auch dieser Notfall bringt die versammelte Gästeschaar nicht dazu, Hilfe von Außen zu holen. …. Natürlich haben viele Interpreten und Kenner des Buñuelschen Werks darauf hingewiesen, dass es dem Regisseur darum gegangen sei, die Beschränktheit einer bestimmten sozialen Klasse, nämlich die der Bourgeoisie, zu brandmarken. Klaus Eder schrieb in seiner Buñuel-Monografie 1975: "Vorgeführt wird, wie diese Aristokratie allmählich ihre Fassung, ihre Façon, ihre Maske verliert und auf ein nahezu animalisches Niveau herunterkommt." Das letzte Wort über diesen so wunderlichen wie zeitlosen, schwer zugänglichen wie unterhaltsamen Film soll dem Regisseur selbst gehören: "Was ich in dem Film sehe, ist, dass eine Gruppe von Leuten nicht tun kann, was sie möchte: ein Zimmer verlassen - es ist die unerklärliche Unmöglichkeit, eine ganz einfache Lust zu befriedigen. Das gibt es oft in meinen Filmen. " (DW, Michael Kürten)