DER NACKTE KÖNIG – 18 FRAGMENTE ÜBER REVOLUTION

Regie: Andreas Hoessli | Buch: Andreas Hoessli
Deutschland/Polen/Schweiz 2019 | OmU | 107 Min.
Die Revolution hatte gesiegt: Im Januar 1979 musste der Schah den Iran verlassen. Dann übernahm der Ayatollah die Macht. Im Polnischen August 1980 formierte sich die Gewerkschaft Solidarność und veränderte mit ihren Streiks das Land. Auf den Aufstieg folgte der Niedergang. Andreas Hoessli war zu dieser Zeit Forschungsstipendiat in Polen. Er freundete sich mit der Reporterlegende Ryszard Kapuscinski an und erfuhr aus erster Hand von den Umbrüchen in Iran. Wegen seiner Kontakte wurde er auch vom polnischen Geheimdienst observiert. Vierzig Jahre später kehrt er nach Polen zurück und befragt nun seinerseits die Mitarbeiter des Geheimdiensts. Er reist in den Iran und interviewt Zeitzeugen der Revolution und Nachgeborene. Bruno Ganz führt als Erzähler durch die faszinierende Parallelgeschichte. (Silvia Bauer, Dokfest München)
Der vielschichtige Essay gibt Beteiligten an den Aufständen auf beiden Seiten die Gelegenheit zur Reflexion und verwebt die Stimmen zu einem vierzig Jahre umspannenden, nachdenklichen Querschnitt durch revolutionäre Daseinsformen.