ENTRE LA MER ET L’EAU DOUCE - DRIFTING UPSTREAM

Regie: Michel Brault
Kanada 1967 | OmU | 85 Min.
Der junge Schiffer Claude verlässt seinen kleinen Heimatort an der Côte-Nord, um in Montreal seinen Traum von einer Karriere als Folksänger zu verwirklichen. Dort lernt Claude die Kellnerin Geneviève kennen, und die beiden werden ein Liebespaar. Doch Claudes beginnender Erfolg als Musiker, damit aufkommende Verlockungen und seine Probleme mit dem Großstadtleben belasten die Beziehung. – Michel Brault (1928–2013) war eine der maßgebenden Stimmen in der legendären Gründungszeit des neuen Cinéma Québecois in den 1960er und 1970er Jahren.
Mit dem Sänger Claude Gauthier und der jungen Geneviève Bujold in den Hauptrollen drehte der vor allem für seine Dokumentationen bekannte Regisseur
sein berückend poetisches Spielfilmdebüt Entre la mer et l’eau douce, das ausdrucksstark den gesellschaftlichen Wandel Quebecs in den 1960er Jahren
und den Kontrast zwischen Provinz und Metropole reflektiert.