BEACHTETES REGIEDEBUT AUS DEM HAUSE DES GOGOL CENTER, MOSKAU

ACID - Kislota

Regie: Aleksander Gorchilin
Russland 2018 2018 | OmU | 96 Min.
Alexandre Pavlovich Gorchilin (* 3.März 1992 in Moskau ) absolvierte 2012 die Moscow Art Theater School und arbeitet seit dem als Schauspieler am Gogol Center, Russlands führendes Avantgarde-Theater. Der Film lief auf der diesjährigen Berlinale und wurde zuletzt unter anderem auf dem Wiesbadener „GoEast“-Festival gezeigt. Dort erhielt Gorchilin den Hauptpreis für den besten Film.

ACID - Kislota
Petya (Aleksandr Kuznetsov) und Sasha (Filipp Avdeyev) leben in Moskau sind eigentlich beste Freunde. Doch seit dem Suizid eines gemeinsamen Bekannten im Drogenrausch ist ihre Beziehung gestört. Sie gehören einer ziellos umherstreifenden Generation von Zwanzigjährigen an, die für sich selbst keine besonders rosige Zukunft sieht. Stattdessen geben sich die jungen Erwachsenen Partys, Sex und Drogen hin, um ihrem eintönige Alltag zu entfliehen. Denn an adäquaten Vorbildern und Erwachsenen, die ihnen einen geordneten Alltag vorleben, mangelt es. Und obwohl Petya und Sasha in einer Art Parallelwelt existieren, versuchen sie sich doch mit Themen und Begriffen wie Familie, Freundschaft, Liebe und Zukunft auseinanderzusetzen.… Mit ACID gibt der Schauspieler Aleksander Gorchilin sein Regiedebüt. Er ist Teil des Ensembles am Gogol Center um den künstlerischen Direktor Kirill Serebrennikov. Viele der Ensemble-Mitglieder sind am Film beteiligt und bringen ihr körperliches, energiegeladenes Schauspiel auf die Leinwand. Wildes Selbstfindungskino, nihilistisch und selbstzerstörerisch.