LESBENFILMTAGE - HERBSTFLIMMERN

ICH BIN ANASTASIA

Reihe: LESBENFILMTAGE - HERBSTFLIMMERN
Regie: Thomas Ladenburger
Deutschland 2019 | 95 Min.
HERBSTFLIMMERN
Zum dritten Mal findet das HERBSTFLIMMERN der Freiburger Lesbenfilmtage statt. Am 12. Oktober starten wir mit der Dokumentation "Ich bin Anastasia" über eine Transfrau bei der Bundeswehr. "Porträt einer jungen Frau in Flammen" entführt in das Jahr 1770 und zeigt eine schöne Liebesgeschichte vor der wilden Kulisse einer bretonischen Insel. "J.T. LeRoy" spielt mit Rollenwechseln im Schriftstellermilieu und basiert auf einer wahren Begebenheit. Anschließend (ab 22 Uhr) steigt eine große Frauen-Party in der TheaterBar (ehem. Passage 46) mit DJane Luna und DJane Ana.

ICH BIN ANASTASIA
Transfrau und zugleich Kommandeurin in der Bundeswehr? Der Dokumentar­film von Thomas Ladenburger erzählt die ­Geschichte von Oberstleutnant Anastasia Biefang, die mit primären männlichen
Geschlechtsmerkmalen auf die Welt kam und sich mit 40, auf dem Höhepunkt ihrer Karriere bei der Bundeswehr, dazu entscheidet, zukünftig in ihrem gefühlt richtigen, also weiblichen, Geschlecht zu leben.
Der Film und im Endeffekt auch das Bataillon leben von der großen Offenheit und Selbstverständlichkeit Anastasias, die tiefe Einblicke in ihre Gefühlswelt gibt. Ihr kollegialer Führungsstil und ihre Fachkompetenz lassen Vorurteile scheinbar in Rekordzeit schmelzen.
Auch ihre private Seite bleibt nicht im Verborgenen. Ihre Eltern, der Freundeskreis und insbesondere ihre Partnerin begleiten sie mit viel positiver Energie und Sinn für Humor durch den Transi­tionsprozess zur Frau.

Die Dokumentation gibt eine positive und vorurteilsfreie Sicht auf zwei unvereinbar erscheinende Lebenswelten.