Zum 120. Geburtstag von Alfred Hitchcock | Stummfilm mit Musikbegleitung

BLACKMAIL

Erpressung

Reihen: Zum 120. Geburtstag von Alfred Hitchcock | Stummfilm mit Musikbegleitung
Regie: Alfred Hitchcock | mit: Anny Ondra, Sara Allgood, Charles Paton
UK 1929 | OmU | 85 Min.
Nach einer heftigen Auseinandersetzung mit ihrem Verlobten Frank verabredet sich Alice kurzerhand mit einem Bekannten, einem jungen und begabten Maler. Als sie ihn spontan in seiner Galerie besucht, wird er zudringlich. Doch Alice gelingt es sich zu verteidigen, tötet dabei jedoch ihren Peiniger mit einem Brotmesser. Unter Schock irrt Alice durch die Straßen Londons, bis sie sich am frühen Morgen, unbemerkt von ihren Eltern, in ihr Zimmer schleicht. Allerdings blieb ihr Stelldichein mit tödlichem Ausgang nicht unbeobachtet, und am nächsten Tag, als der Mord bereits in aller Munde ist, klopft auch schon Tracy - ein Erpresser - an die Ladentüre der Familie an. Ausgerechnet ihr Freund Frank, Polizist bei Scotland Yard, wird nun mit der Aufklärung des Mordfalles betraut…"Der Krimi wurde zunächst als Stummfilm geplant und begonnen, dann aber als erster britischer Tonfilm umgestaltet, der über weite Sequenzen wie beispielsweise am Anfang und bei der Verfolgungsjagd Tracys, die im Britischen Museum endet, stumm bleibt. Die schlicht angelegte Geschichte nach dem gleichnamigen Theaterstück von Charles Bennett setzt auf eindrucksvolle Weise ein feines schwarzweißes Licht- und Schattenspiel ein, dessen Wirkung sich weitaus stärker entfaltet als jene der Dialoge und des Handlungsstrangs und wunderbar mit den inneren Befindlichkeiten der Protagonisten korrespondiert, die in dieser Form visualisiert keiner Worte bedürfen. " (Kino-Zeit)