BUCHPRÄSENTATION

von Heiko Wegmann (freiburg postkolonial)


90 Min.
„Vom Kolonialkrieg in Deutsch-Ostafrika zur Kolonialbewegung in Freiburg. Der Offizier und badische Veteranenführer Max Knecht (1874-1954)“

Wie waren deutsche Kolonialerfahrungen in Übersee und lokale Kolonialbewegungen in der Heimat miteinander verknüpft? Dieser wenig erforschten Frage geht Heiko Wegmann, Dipl. Sozialwissenschaftler und Gründer von freiburg-postkolonial, in seiner Dissertation am Beispiel von Max Knecht nach. Er untersucht dessen Erfahrungen als Kolonialoffizier im Maji-Maji-Krieg (1905/06) im heutigen Tansania und die Praxis ‚indirekter Herrschaft‘ in Ruanda (1907). Dazu greift er auf bislang unzugängliche Quellenbestände zurück. Im zweiten Teil geht es um Netzwerke in der Zeit zwischen den Weltkriegen, die unter Knechts Führung die Kolonialideologie in der lokalen Gesellschaft verankerten. Bei der Buchpräsentation wird u.a. auch die Kolonialhistorikerin Dr. Marie Muschalek sprechen. Das Saxophonsextett «29minutes» begleitet die Veranstaltung musikalisch.
Eintritt frei.