freiburger film forum - Festival For Transcultural Cinema

SURVIVAL STRATEGIES FOR COLD COUNTRIES

Reihe: freiburger film forum - Festival For Transcultural Cinema
Regie: Neriman Bayram, Jan F. Kurth, Clemens Hauser // Konzeption Neriman Bayram, Jan F. Kurth, Clemens Hauser // Konzeption | mit: Produziert von shortfilmlivemusic und dem Kommunalen Kino Freiburg in Kooperation mit HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden
Deutschland 2018 | 80 Min.

Zu allen Zeiten gab es in Deutschland große Aus- und Einwanderungsbewegungen. Dass 2015 viele Menschen nach Deutschland geflüchtet sind, war zwar ein besonderer Zustand, aber kein Novum.
„Survival Strategies for Cold Countries“ hat zum Ziel, die Migrationsgeschichte in Deutschland mit unterschiedlichen künstlerischen Mitteln erfahrbar zu machen. Es ist ein Gesamtkunstwerk, welches verschiedene Sinne anspricht und einen künstlerischen Zugang zur Geschichte der Migration in Deutschland eröffnet. Im Zentrum steht die Perspektive der Einwander*innen auf Deutschland, insbesondere auf ihre Ankunft.
Was bedeutet es anzukommen? Wie erleben es die Ankommenden selbst? Dazu befragen die Künstler*innen aktuelle und historische Quellen, literarische Texte, Filme und Zeitzeugen. Aus der Verbindung von Film, Musik und Schauspiel entsteht eine poetische Erzählung über das Ankommen gestern und heute. Über Warten und Erwartungen, Zuschreibungen und Zugehörigkeiten, und Strategien, die Menschen entwickeln, um in einer zunächst fremden Umgebung anzukommen. Es ist ein quasi ethnologischer Blick auf die Deutschen und auf den deutschen Alltag, oft befremdet, verwundert, amüsiert, aber mitunter auch sehr verzweifelt ob der Verfahrensweisen und Regeln der Behörden und des abweisenden Verhaltens der Einheimischen.
Das Kollektiv shortfilmlivemusic entwickelt seit 2005 dokumentarische Filmkonzerte, zuletzt über das Ankommen der Gastarbeiter in der BRD und der Vertragsarbeiter in der DDR. In „Survival Strategies for Cold Countries“ steht die gesamtdeutsche Migrationsgeschichte im Fokus. Bei diesem Projekt arbeiten sie erstmals mit der Kuratorin Neriman Bayram, dem experimentellen Musiker Ephraim Wegner und dem Schauspieler Fadi Mhawesch zusammen.

Neriman Bayram, Jan F. Kurth, Clemens Hauser // Konzeption
Jan F. Kurth, Gerhard Spaney // Dramaturgie dramaturgy
Neriman Bayram, Benjamin Schindler // Filmauswahl Film selection
Benjamin Schindler // Bildkomposition, Projektion Visual concept, projection
Jan F. Kurth, Matthias Kurth, Ephraim Wagner, Dániel Vedres // Musik music
Franziska Kache // Produktionsleitung Production manager
Fadi Mhawesch // Spiel, Performance Acting, performance
Ephraim Wegner // Live-Elektronik Live electronic music
Jan F. Kurth // Stimme Voice
Matthias Kurth // E-Gitarre, Oud Electric guitar, oud
Lutz Streun // Tenorsaxophon, Bassklarinette Tenor saxophone, bass clarinet
Dániel Vedres // Horn, Effekte French horn, effects
Demian Kappenstein // Schlagzeug Drums


mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, den Innovationsfonds Land Baden-Württemberg, das Kulturamt Dresden, das Kulturamt Freiburg, Volksbank Freiburg, Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau