CineLatino 2019

ALGO MÍO

Algo mío: Argentiniens geraubte Kinder

Reihe: CineLatino 2019
Regie: Jenny Hellmann, Regina Mennig
Deutschland 2017 | OmU | 93 Min.
Catalina und Hilario wurden Opfer der argentinischen Militärdiktatur, als sie am wehrlosesten waren: als Babys. Kurz nach der Geburt entriss man sie ihren Müttern, sie sollten nicht mit den politischen Ansichten ihrer Eltern groß werden. Durch die Initiative der „Abuelas de Plaza de Mayo“ erfahren sie ihre wahre Herkunft und sehen sich auf einmal mit komplexen Fragen ihrer eigenen Identität und der Täterschaft ihrer Zieheltern konfrontiert. Die Regisseurinnen begleiten Catalina und Hilario über zwei Jahre und schaffen es, trotz der Emotionalität des Themas, die Geschichte der geraubten Kinder Argentiniens nicht schwarz-weiß zu zeichnen. Während Catalina im Gerichtsprozess als Nebenklägerin auftritt, hält Hilario weiterhin zu seinen Zieheltern und verteidigt sie unter Eid.
Preise: Den Haag – Amnesty International Movies That Matter – Camera Justitia Award

Catalina e Hilario, víctimas de la dictadura militar en Argentina, descubren su verdadera historia familiar. De pronto tienen que enfrentarse a complicadas preguntas sobre su propia identidad y sobre la complicidad criminal de sus padres adoptivos.