Freiburger Filmprojekt: Lindenwäldle

Lindenwäldle – Generationen im Porträt Wir sind Sinti-Kinder und keine Zigeuner

Reihe: Freiburger Filmprojekt: Lindenwäldle
Regie: Sarah Moll und I. Meier
Deutschland 2017 | 44 Min.
Ein Abend mit drei Kurzfilmen und Life-Musik vom Nehemia Reinhardt Trio.
Zu Gast:
- Sarah Moll, Kommunikation und Medien e.V.,
- Bewohner*innen der Sinti-Siedlung „Am Lindenwäldle“,
- Vertreter*innen vom Nachbarschaftswerk e.V. und
- das Nehemia Reinhardt Trio (Sinti-Jazz)

Lindenwäldle - Generationen im Porträt
(23 Min., Regie: S. Moll und I. Meier)
Ausgangspunkt für die Film- und Projektidee waren und sind die aktuellen Planungen und städtebaulichen Entwicklungsmaßnahmen für das Wohngebiet Lindenwäldle, die sich aus dem Rahmenkonzept Haid ergeben. Es ist vorgesehen, den bestehenden Wohnbestand abzureißen und neu zu bebauen. Dieses Vorhaben wird große Auswirkungen für die Bewohner*innen des Quartiers mit sich bringen.
Mit den großen und kleinen Bewohner*innen des Quartiers Lindenwäldle wurde ein Film über ihre Nöte, Träume und Wünsche gedreht. Entscheidend dabei waren die Jüngsten, die mit Trickfilm-Episoden phantasievoll über ihr Viertel reflektieren und Herausforderungen offen aussprechen.

Als Vorfilme:

Die No-Go-Area (14 Min, Regie: S. Moll)
ein Filmportrait über den Stühlinger Kirchplatz - für manche Menschen ein Ort der Freiheit, um sich auszutauschen, Kunst zu machen oder Nächstenliebe zu praktizieren. Es kommt eben immer auf die Perspektive an.

Wir sind Sinti-Kinder und keine Zigeuner
(BRD 1980/81, 22 Min., Regie: K. Seybold und M. Spitta)
Ein Dokumentarfilm von 1981 über das Sintimädchen Brigitta, 9 Jahre alt, die mit ihrer großen Familie auf einem "Landfahrerplatz" am Rande einer bayerischen Kleinstadt lebt.

Zwischen den Filmen und danach zum Ausklang in der Galerie (mit Sektempfang):
Gespräche und Musik vom Nehemia Reinhardt Trio (Sinti-Jazz)