KLEiNE FLUCHTEN

Les petites fugues

Regie: Yves Yersin | mit: Michel Robin, Fabienne Barraud, Laurent Sandoz, Mista Préchac, Fred Personne, Dore de Rosa
Schweiz 1979 | OmU | 145 Min.
Pipe, der Knecht, kauft sich mit seinen ersten paar Altersrenten ein Mofa, lernt fahren und verlernt die Arbeitsdisziplin. Immer weiter führen ihn seine kleinen Fluchten, zuletzt an ein Motocross- Rennen, wo er sich in einem einzigen glücklichen, aber einsamen Taumel verliert. Wegen Fahrens in angetrunkenem Zustand darf er sein Mofa nicht mehr benutzen. Er zerstört es, holt aber einen Siegerpreis vom Motocross hervor: Eine Sofortbildkamera. Mit ihr «erfährt» er nun seinen innersten Lebenskreis: Den mürrischen Bauern John, seine kranke Frau, den ungeduldigen Sohn Alain und dessen ergebene Verlobte, die Tochter Josiane mit ihrem Kind und den italienischen Sasonier Luigi. Einen Traum gestattet sich Pipe: Einen Helikopterflug um das Matterhorn. Vorzeitig bricht er ihn ab, um seine «ethnografische» und soziale Arbeit auf dem Hof weiterzuführen. Da passieren jetzt, direkt oder indirekt ausgelöst durch Pipe, Dinge, die schon lange in der Luft lagen: John legt die Verantwortung in die Hände des Sohnes, Luigi muss gehen und Josiane zieht wieder in die Stadt.