BEST OF KOKI 2018

ER SIE ICH

Reihe: BEST OF KOKI 2018
Regie: Carlotta Kittel
Deutschland 2017 | 88 |
Die Krux einer Paartherapie ist, dass sie zwar mit großer Wahrscheinlichkeit Klarheit, nicht zwingend aber auch Nähe schafft. Carlotta Kittels ungewöhnliches Familienportrait ER SIE ICH ist das beste Beispiel für diese These. Allein durch Schnitt und Montage bringt sie ihre zerstrittenen Eltern in einen überfälligen Dialog, der schließlich jedoch für niemanden den erhofften Ausgang nimmt. In zwei Schritten konfrontiert Kittel Vater und Mutter miteinander und nicht zuletzt auch mit der gemeinsamen Tochter, Carlotta Kittel selbst: Zunächst befragt sie die Eltern getrennt voneinander zu ihrem Kennenlernen, ihrer Liebe, Beziehung, Elternschaft und deren Verlauf. Vier Jahre später wiederholt sie die Interviewsituation und ergänzt sie durch Antworten des jeweils anderen: Christian kann sich Angelas Interview ansehen und andersherum. Das Ergebnis sind ein zeitverzögerter indirekter Dialog und zwei Versionen derselben Geschichte von Liebe, Verletzung und Familie.

Zwei Menschen, zwei Wahrnehmungen, zwei Erinnerungswelten. Fest steht nur: Angela und Christian lernten sich 1986 in Berlin kennen. Als Angela schwanger wurde und sich für das Kind entschied, brach der Kontakt ab. 25 Jahre später interviewt die Tochter beide getrennt voneinander. Als sie ihnen die Aufnahmen der/des jeweils anderen vorspielt, entsteht eine Dynamik zwischen den beiden Eltern, ohne dass sie sich tatsächlich begegnen.